Traditionsfest steigt im Netz

Viele digitale Angebote als Ersatz für Kesperkirmes in Witzenhausen

Spielerischer Zeitvertreib: Als Ersatz für das traditionelle Kirschsteinspucken auf dem Marktplatz kann man ab Mitte kommender Woche sein Glück bei diesem Computerspiel versuchen. Spaßfaktor: hoch!
+
Spielerischer Zeitvertreib: Als Ersatz für das traditionelle Kirschsteinspucken auf dem Marktplatz kann man ab Mitte kommender Woche sein Glück bei diesem Computerspiel versuchen. Spaßfaktor: hoch!

Die Kesperkirmes fällt wegen der Corona-Pandemie aus – auf Unterhaltung rund um das Traditionsfest muss man dennoch nicht verzichten.

Die Organisatoren haben kurzerhand das Festprogramm, , das von Freitag, 10., bis Sonntag, 12. Juli, in Witzenhausen stattfinden sollte, ins Internet verlegt und mit „Kesperkirmes Spezial 2020“ aus der Not eine Tugend gemacht.

Spuckekuchen backen

Mit dem Spuckekuchen der Herzdamen beginnt am Freitag traditionsgemäß die Kesperkirmes. In diesem Jahr zeigen die Bäckerinnen mithilfe von Ulrike Haase (Haases Gartencafé) ab 16 Uhr in einem Video im sozialen Netzwerk Facebook, wie der Kuchen gebacken wird. „Das ist ja kein Geheimrezept“, sagt Johannes Siebold, Leiter der Tourist-Information (TI). „Jeder kann das leicht nachbacken.“ Die Anleitung wird weiter verfügbar sein.

Kirschstein spucken

Wer spuckt am weitesten? Diese Frage stellt sich 2020 digital. Die Kasseler Firma Ad-Artists hat ein Spiel entwickelt, mit dem man auf dem Computer oder Handy virtuelle Kirschsteine spucken kann. Wer sein Ergebnis speichert, kommt in die Bestenliste. Trainiert werden kann ab Mitte kommender Woche, wenn das Spiel auf die Internetseite der Kirmes gestellt wird. Für den Wettbewerb zählen nur die Ergebnisse am Kesperkirmes-Wochenende.

Musik genießen

Über Facebook-Videos, den Youtube-Kanal „Kesperkirmes“ und den Rundfunk Meißner (RFM) können Kirmes-Fans am Samstag, 11. Juli, abends ein umfangreiches Programm erleben. Ab 19 Uhr singt Carina Sußebach Lieder starker Frauen, ab 19.30 Uhr stellt Moderator Porgy die Thronfolgerinnen für das Kirschenkönigshaus vor. Von 20 bis 21 Uhr tritt der Singer-Songwriter Stephan Gundlach digital auf – statt wie geplant auf dem Marktplatz.

Unter dem Motto „Deine Stadt ist dein DJ“ werden von 21 bis 22 Uhr drei bekannte Personen und Institutionen der Stadt ihre Lieblingslieder vorstellen. Die Witzenhäuser können vorher bei Facebook abstimmen, welche der zehn möglichen „Stadt-DJs“ sie hören wollen.

Im Angebot sind unter anderem Vertreter des Come2gether-Festival-Teams, der Aktionsgemeinschaft Handel und Gewerbe, des Kirschenkönigshauses und der Kulturgemeinschaft. So wolle man anderen Kulturschaffenden, deren Veranstaltungen dieses Jahr ausfallen, die Möglichkeit geben, ihre Arbeit vorzustellen, sagt Siebold. Auch Landrat Stefan Reuß, Bürgermeister Daniel Herz, Andreas Gerstenberg (Erntefestausschuss), Matthias Roeper (Arbeitsgemeinschaft Deutsche Königinnen), Dr. Christian Schäfer (Pfarrer Hundelshausen) und Siebold selbst wären bereit, den DJ zu geben.

Von 22.15 bis 23.30 Uhr sorgt dann DJ Tim Behnke für den „Kesperkirmes-Party-Mix“, gefolgt von DJ Jazz, der von 23.30 bis 0.30 Uhr für einen Electro-Mix sorgt.

Hoheiten sehen

Die emotionale Krönung der neuen Kirschenkönigin ist digital nicht ersetzbar. Daher macht das amtierende Königshaus ein Jahr weiter und wird von den „Thronfolgerinnen“ Antonia Niemeier, Martha Schönert und Samira Winter verstärkt (HNA berichtete). Alle werden am Sonntag, 12. Juli, am Kespergottesdienst ab 10 Uhr vor der Liebfrauenkirche teilnehmen – dem einzigen Vor-Ort-Termin der Kirmes.

Malen und gewinnen

Kinder bis 14 Jahren können beim Malwettbewerb der ehemaligen Kirschenhoheiten die Preise gewinnen, die eigentlich für das Kinderfest vorgesehen waren. Abgabeschluss für Bilder im Format DIN-A4 ist Montag, 13. Juli, bei der Tourist-Info.

Einkaufen

Statt des traditionellen verkaufsoffenen Sonntages gibt auf dem neuen Internetportal „witzenhausen.shop“ zur Kirmes besondere Schnäppchen und Angebote – als Ersatz dafür, dass sich die Menschen derzeit nicht in den Läden drängeln sollen, wie Siebold sagt.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.