Auch Lichtenauer FV und TSG Fürstenhagen sind gewarnt

Kreisoberliga-Prestigeduell in Großalmerode

Mächtiger Einsatz: Für Unruhe in der Hintermannschaft des FC Großalmerode will Angreifer Jannick Rode (Zweiter von links) von der SG Werratal im heutigen Heimspiel sorgen. Foto: eki

Witzenhausen. Für mehrere Mannschaften in der Fußball-Kreisoberliga stehen gleich zwei Spiele am heutigen Freitag und am Sonntag auf dem Programm. Heraus ragt das Prestigeduell zwischen dem FC Großamerode und Aufsteiger SG Wickenrode/Helsa.

SG Werratal - Großalmerode  (Heute, 18.30 Uhr). Ähnlich wie im Spiel im vergangenen Monat beim Turnier in Kleinalmerode rechnet SG-Trainer Dieter Berg mit einer umkämpften Auseinandersetzung mit hohem körperlichen Einsatz. Seinerzeit setzten sich die Werrtaler durch einen Treffer von Jannick Rode mit 1:0 durch.

Auch im heutigen Duell gibt es nach Einschätzung von Berg und seines Gegenübers Osman Duygu keinen Favoriten. Die Gastgeber bangen noch um den Einsatz des angeschlagenen Verteidigers Steffen Lepper, während die Saison für Youngster Jan Apel praktisch schon beendet ist. Nach Riss des Kreuzbandes und Beschädigungen von Meniskus und Außenbändern wird der SG-Neuzugang in dieser Woche operiert und fällt damit die nächsten Monate aus. Bei den Gästen fehlen Christl und Essebier aus beruflichen Gründen.

TSG Fürstenhagen - Niederhone (Heute, 18.30 Uhr). Mit einer Rumpfmannschaft gerieten die Niederhoner im ersten Serienspiel mit 2:5 in Hundelshausen unter die Räder. Kein Grund also für den TSG, den Gegner zu unterschätzen zumal selbst noch keine Punkte auf dem Habenkonto sind.

Wanfried - Bad Sooden-Allendorf (Heute, 18.30 Uhr). Abgehakt hat man im BSA-Lager mittlerweile die Heimniederlage gegen den starken SV Reichensachsen. In Wanfried wollen sich BSA-Trainer Jörg Immig und seine Elf ebensogut aus der Affäre ziehen wie beim erfolgreichen Saisonauftakt in Fürstenhagen. Allerdings muss Immig erneut seine Hintermannschaft umbauen, da der verletzte Außenverteidiger David Hildebrandt weiterhin ausfällt. Auch Lukas Zindel steht wegen einer Bänderverletzung nicht zur Verfügung. Wieder dabei ist Angreifer Tim Range nach beendetem Urlaub.

SG Wickenrode/Helsa - SG Wehretal (Heute, 18.30 Uhr). Nach dem erfolgreichen Saisoneinstand ohne ein Gegentor gegen die SG Meißner will der Aufsteiger erneut vor heimischem Publikum punkten. Unser Ziel ist wieder ein Sieg“, sagt SG-Coach Stefan Koch. Verzichten muss er auf Benjamin Nickel. Noch offen ist der Einsatz des angeschlagenen Dennis Reinbold und von Marcel Schade (Leistenprobleme). Noch auf seinen ersten Treffer in der höheren Klasse wartet Torjäger Danny Nickel. Heute soll der Knoten platzen.

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach - SG Meißner (Heute, 18.30 Uhr). Noch ohne Torerfolg sind die Gäste nach zwei bestrittenen Spielen in dieser Saison. „Künftig müssen wir mutiger nach vorn spielen“, sagt deshalb Trainer Norbert Toby. Allerdings steht Jannik Thrun nach einem Schlüsselbeinbruch in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung. Auch der verletzte Christoph Langenohl und Pascal Stöber (Schichtarbeit) sind nicht dabei. Die Gastgeber müssen neben Urlauber Sascha Hohlbein auch auf den verletzten Kaplan und den beruflich verhinderten Schönfeld verzichten.

Schneller Antritt: Seinem Gegenspieler zu entwischen versucht Tim Gedeck (links) vom Lichtenauer FV. Foto: eki

Lichtenauer FV - SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (Sonntag, 15 Uhr). Im ersten Saison-Heimspiel wollen die Gastgeber vor sicherlich vielen Fans beweisen, dass sie Begegnungen dank spielerischer Qualitäten für sich entscheiden können. „Wir wollen uns nicht nach dem Gegner richten, sondern verfolgen unsere eigene Linie“, sagt Spielertrainer Sead Hadzic. Eine Knieverletzung zwingt ihn noch zum Zuschauen, dafür sind alle anderen Kicker der Gastgeber einsatzbar. Youngster Tim Gedeck ist wieder fit und mehrere Mitspieler haben ihren Urlaub beendet.

Auf der anderen Seite hat Gästecoach Thomas Schill die drei Punkte noch lange nicht abgeschrieben. „Wenn die Lichtenauer gegen uns gewinnen wollen, dann müssen sie sich mächtig anstrengen“, so Schill.

SG Sontra - TSG Fürstenhagen (Sonntag, 15 Uhr). Die Sontraer haben als Vizemeister der abgelaufenen Saison als einzige Kreisoberliga-Mannschaft noch keine Begegnung in der neuen Punkterunde bestritten und greifen erst heute mit dem Auswärtsspiel bei der SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund ins Geschehen ein.

Großalmerode - SG Wickenrode/Helsa (Sonntag, 17 Uhr). Gerade im Schwarzenbergstadion kennen sich viele Gästespieler als ehemalige FC-Kicker bestens aus. Nun kommt es zum großen Prestigeduell mit noch größerem Unterhaltungswert. Besonderes Augenmerk legen die Gastgeber auf den gegnerischen Torjäger Danny Nickel, dessen Gefährlichkeit in der Tonstadt allgemein bekannt ist. Dem werden in diesem Match allerdings die Zuspiele von Cousin Benjamin Nickel fehlen, nachdem der am Meniskus operiert wurde. Einen klaren Favoriten gibt es in diesem Aufeinandertreffen für beide Trainer nicht. Auch SG-Coach Stefan Koch kennt als langjähriger Akteur in Großalmerode die Stärken und Schwächen der Platzherren genau. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.