Spieler aus neun verschiedenen Vereinen dieses Mal in die Elf des Jahres gewählt

Witzenhäuser Elf des Jahres: Vier neue Fußballer in der Auswahl

+
Feste Größe: Die meisten Nominierungen als Auswahlspieler (15) erhielt Torhüter Tim Behnke vom FC Großalmerode.

Witzenhausen. Die Veränderungen in der Witzenhäuser Elf des Jahres hielten sich diesmal in Grenzen. Nur vier neue Gesichter tauchen in der Auswahl gegenüber der vor zwölf Monaten auf, die die HNA-Sportredaktion bereits zum 26. Mal in einer Umfrage ermittelte.

Die meisten Stimmen der Neuen vereinigte nicht unerwartet Angreifer Kai Simon vom Kreisoberligisten Lichtenauer FV auf sich. Obwohl die Lichtenauer in der vergangenen Saison hinter den Erwartungen zurückblieben und nur auf dem siebten Platz in der Abschlusstabelle landeten, war Simon die schillernde Figur in dieser Klasse. Mit 34 Treffern war er der erfolgreichste Schütze und ließ damit auch die gefährlichsten Stürmer des Meisters SV Reichensachsen hinter sich.

Erstmals in der Auswahl zu finden ist Eric Schindewolf von der TSG Bad Sooden-Allendorf. Mit ihren Stimmen honorierten die Wähler den unbändigen Siegeswillen des BSA-Kapitäns, der mit seinem Einsatz und Drang zum gegnerischen Tor stets ein Vorbild für seine Mannschaftskameraden ist.

Und auch Marcel Spangenberg vom FC Großalmerode und Thomas Lehmann von der SG Meißner fanden erstmals Berücksichtigung in der heimischen Eliteelf. Dabei spielte es keine Rolle, dass die SG Meißner in der Relegation scheiterte und künftig in der A-Liga antreten muss. Lehmann ist ein Leistungsträger im SG-Team, war mit vorbildlicher Einstellung ein ruhender Pol in der Abwehr und zählte zu den zweikampfstärksten Verteidigern in der Kreisoberliga.

Und auch Marcel Spangenberg hat sich die Nominierung für die Elf des Jahres verdient. Er beeindruckte als junger, aufstrebender Kicker in den Reihen der Tonstädter. Sein ausgeprägter Ehrgeiz, gutes Kopfballspiel und Zweikampfverhalten machten ihn für Trainer Osman Duygu unentbehrlich.

Mit Torhüter Tim Behnke (FC Großalmerode), den Verteidigern Fabian Krause (TSG Fürstenhagen) und Daniel Scholz (Rot-Weiß Fürstenhagen) sowie Waldemar Hein (Lichtenauer FV), Karl-Friedrich Theune (SG Werratal), Jannik Schinzel (SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach) und Danny Nickel (SG Wickenrode/Helsa) als Dauerbrennern im Mittelfeld und in der Offensive sind sieben gute alte Bekannte in der Auswahl weiterhin dabei. Interessant ist aber, dass in der aktuellen Auswahl Kicker gleich aus neun verschiedenen Klubs vertreten sind. Nur der FC Großalmerode (Behnke und Spangenberg) sowie der Lichtenauer FV (Hein und Simon) stellen zwei Fußballer.

Nicht mehr gegenüber dem Vorjahr in der Elf des Jahres dabei sind Selcuk Guerleyen und Benjamin Nickel (beide SG Wickenrode/Helsa), Waldemar Diegert (Lichtenauer FV) und der lange verletzte Torjäger und letztjährige Fußballer des Jahres Domenic Appel vom TSG Fürstenhagen. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.