Bewerbungsfrist ist beendet - Urnengang ist am 24. Oktober

Landratswahl im Werra-Meißner-Kreis: Vier wollen den Chefsessel im Landgrafenschloss

Sonnenuhr im Innenhof des Landgrafschlosses in Eschwege
+
Vier Bewerber wollen Chef im Landgrafenschloss in Eschwege werden.

Am letzten Tag, bevor um 18 Uhr am Montag die Frist für das Einreichen der Bewerbungsunterlagen endete, kam mit Daniel Herz ein vierter Kandidat für die Landratswahl im Werra-Meißner-Kreis am Sonntag, 24. Oktober, ins Spiel.

Werra-Meißner – Wie der parteilose Bürgermeister Witzenhausens Ende voriger Woche öffentlich angekündigt hatte, warf er in Eigeninitiative noch schnell seinen Hut in den Ring. Während der Woche noch war der 37-jährige Rathauschef dabei, die erforderlichen 61 Unterstützer-Unterschriften zu sammeln. Herz, früher als Kriminalbeamter tätig, ist seit Ende März 2018 im Bürgermeisteramt.

Schon länger bekannt sind die anderen drei Bewerber, die Nachfolger des Ende des Jahres auf eigenen Wunsch ausscheidenden Amtsinhabers Stefan Reuß (50/SPD) werden wollen:

Die SPD schickt den langjährigen Bürgermeister der Gemeinde Berkatal und neuen Kreistagsvorsitzenden Friedel Lenze ins Rennen. Der 53-Jährige ist bei einem SPD-Parteitag vor zwei Wochen von allen Delegierten als Kandidat gewählt worden.

Die CDU hat Frank Hix nominiert, der als Bürgermeister von Bad Sooden-Allendorf erst im März für eine dritte Amtsperiode gewählt wurde. Für den 54 Jahre alte Rechtsanwalt stimmten beim CDU-Parteitag vor zwei Wochen 96,4 Prozent der Delegierten.

Die Freien Wähler (FW) bemühen sich mit der 38-jährigen Volljuristin Nicole Rathgeber um den Chefsessel im Landgrafenschloss in Eschwege. Die 38-Jährige, die seit März Ortsvorsteherin des Meinharder Ortsteils Grebendorf ist, erhielt bei einer Mitgliederversammlung hundertprozentige Zustimmung.

Ein weiterer Wahlvorschlag sei nicht eingegangen, erklärte am Dienstag auf Anfrage Kreiswahlleiterin Andrea Möller. Über die Zulassung der Bewerbungen entscheidet am Freitag, 27. August, der Kreiswahlausschuss. Er kommt am Vormittag öffentlich zusammen. Daran wird aber allgemein kein Zweifel gehegt.

Sind alle vier Wahlvorschläge zugelassen, lautet die Reihenfolge der Kandidaten entsprechend dem Ergebnis der jüngsten Kreistagswahl auf dem Wahlzettel: Lenze, Hix, Rathgeber, Herz.

Sollte keiner dieser vier Bewerber bei der Wahl am 24. Oktober die absolute Mehrheit der gültigen Stimmen erzielen, kommt es zwei Wochen später, 7. November, zur Stichwahl der beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen. Nach derzeitigem Stand sind rund 86 000 Bürger des Werra-Meißner-Kreises bei der Landratswahl wahlberechtigt.

Der neue Landrat soll das Amt am 1. Januar 2022 antreten.   (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.