Kennzeichen soll bleiben

BMW aus Witzenhausen fährt jetzt in New York: Mit WIZ-Kennzeichen über den Times Square

Ein Witzenhäuser in New York: Der BMW mit dem Kennzeichen aus dem Werra-Meißner-Kreis fährt durch die Straßen von Manhattan.
+
Ein Witzenhäuser in New York: Der BMW mit dem Kennzeichen aus dem Werra-Meißner-Kreis fährt durch die Straßen von Manhattan.

Mario Hauptmannl aus Witzenhausen hat seinen BMW E36 nach New York verkauft - und das WIZ-Kennzeichen soll bleiben.

Witzenhausen / New York – Als der Witzenhäuser Mario Hauptmannl seinen BMW E36 mit Touring Heck, Baujahr 1995, kürzlich im Internet zum Verkauf anbot, waren die Reaktionen erst mal verhalten, sagt er. Zwar sei das Auto top gepflegt gewesen, aber schon älter und in Deutschland auch nicht selten verkauft worden.

Dann aber meldete sich bei ihm ein Interessent, für den die Sache ganz anders aussah: Jeffrey Robin ist seit seiner Kindheit großer BMW-Liebhaber und wohnhaft in New Jersey, USA. Er hat bereits das Vorgängermodell des E36 in seiner Garage stehen. Für ihn das Besondere an dem von Mario Hauptmannl angebotenen Fahrzeug: Der 3er-BMW wurde in den USA nur als Coupé und Cabrio verkauft, in der Touring-Variante war er in den Vereinigten Staaten nie erhältlich. Darum suchte Jeffrey Robin auch außerhalb seines Heimatlandes nach dem in den USA seltenen Auto und wurde in Witzenhausen fündig.

BMW von Witzenhausen nach New York verkauft: „Hab das erst gar nicht ernstgenommen“

„Zuerst hab ich das gar nicht ernst genommen“, sagt Mario Hauptmannl. Doch Jeffrey Robin blieb dran. Es folgten mehrere Anrufe und ein Video-Call, zwischen Verkäufer und Interessent, zur Mittagszeit. Zumindest für Mario Hauptmannl. Jeffrey Robin musste sich den Wecker stellen, denn in New York ist es durch die Zeitverschiebung sechs Stunden früher als in Deutschland. Mario Hauptmannl präsentierte sein Auto übers Handy und schnell war für den Amerikaner klar, dass er sein neues Auto gefunden hatte. Jetzt musste es nur noch zu ihm kommen. Die Entfernung zwischen Witzenhausen und New Jersey beträgt knapp 6300 Kilometer.

Der glückliche neue Besitzer des BMWs aus Witzenhausen: Jeffrey Robin.

Nachdem ein Vertrag aufgesetzt und von beiden Parteien unterzeichnet wurde, brachte Mario Hauptmannl das Auto auf dem Anhänger nach Bremerhaven. Von hier aus ging es per Frachter in die USA. Zweieinhalb Wochen dauerte die Fahrt, dann konnte Jeffrey Robin sein Auto im New Yorker Hafen abholen. Gleich gab es die erste Spritztour durch die Straßen von Manhattan und ein Foto auf dem berühmten Times Square.

Das Besondere: Jeffrey Robin will die Witzenhausen-Nummernschilder an dem Auto lassen, sodass auch künftig ein Auto mit dem Kennzeichen WIZ auf den Straßen von New York und New Jersey fahren wird. (Wiebke Huck)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.