Wandernd ins Mittelalter: Auftakt zur Parade auf dem Werra-Burgen-Steig:

Burgenparade: Rund 40 Wanderer machten sich zusammen mit dem Ritter Isenbard alias Daniel von Traußnitz auf den neun Kilometer langen Abschnitt auf dem X5H von Schloss Berlepsch nach Witzenhausen. Foto: Weber

Schloss Berlepsch. Mehr Burgen als auf dem Werra-Burgen-Steig gebe es nur am Rhein, sagt Geschäftsführerin Daniela von Berlepsch von der Werratal-Tourismus-Marketing GmbH (WTMG).

Sie ist der Auffassung, der Weg habe das Zeug, Deutschlands schönster Wanderweg zu werden. Damit möglichst viele Menschen ihn auch dazu wählen, rührt die WTMG jetzt, vier Wochen vor Ende der Abstimmung, kräftig die Werbetrommel.

Deshalb wurde unter dem Titel „Burgenparade“ organisiert, dass Wanderer an vier Sonntagen jeweils einen Abschnitt des Weges mit einer geführten Wanderung laufen, während vier Burgen mit Besucheraktionen locken. Den Auftakt machte am Sonntag Schloss Berlepsch bei Witzenhausen-Gertenbach. Von dort startete Daniel von Traußnitz alias Ritter Isenbard mit einer gut 40-köpfigen Gruppe auf die neun Kilometer lange Strecke nach Witzenhausen.

Wanderer aus der Region hatten sich ihm angeschlossen, doch manche hatte auch eine weitere Anreise nicht gescheut. Karl Heinz Battenberg etwa kam extra aus Niederaula (Kreis Hersfeld-Rotenburg“). „Hier am sogenannten Grünen Band gibt es eine ganz tolle Natur, die es sich lohnt, zu Fuß zu erkunden“, sagte er.

Schlossherr Fabian von Berlepsch begleitete die Gruppe mit der Video-Kamera, um im Internet junge Menschen für den Weg zu begeistern. „Tourismus ist der einfachste Weg, um eine Region wirtschaftlich voranzubringen“, sagte er. „Dazu braucht es eine touristische Infrastruktur, wie eben einen Fernwanderweg wie den X5H, der nun ganz hervorragend beschildert ist.“

Während die einen zu Fuß unterwegs waren, konnten die anderen das Schloss erkunden. Gunhild Schickedens alias Kaufmannswitwe Gunhild zu Memel führte die Besucher durch die historischen Räume. Außerdem belebten Mittelalterdarsteller den Schlosshof.

Währenddessen war die Wandergruppe noch vor dem Gewitter in Witzenhausen angekommen, wo es an der Tourist-Information eine Wandernadel gab. Anschließend ging es mit dem Cantus zurück nach Gertenbach. Termin: Am kommenden Sonntag, 12. Juni, startet die Wanderung zur Burgenparade um 11.30 Uhr auf dem Marktplatz in Witzenhausen und führt hinauf zur Burg Ludwigstein. Die Burg ist ab 12.30 Uhr geöffnet, um 14 und 15 Uhr gibt es Burgführungen.

Info: Wer Deutschlands schönsten Wanderweg wählen möchte, findet alles dazu unter www.werra-burgen-steig-hessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.