An andere denken

Weihnachtswichtel gesucht: Geschenke für Bedürftige und als Unterstützung für Handel

Wer seinem Kind oder sich selbst kein Weihnachtsgeschenk kaufen kann, darf einen Wunschstern, wie Finn Thomsen zeigt, am Baum hinterlassen.
+
Wer seinem Kind oder sich selbst kein Weihnachtsgeschenk kaufen kann, darf einen Wunschstern, wie Finn Thomsen zeigt, am Baum hinterlassen.

Weihnachten rückt näher. In dieser Zeit denken wir besonders an unsere Mitmenschen und freuen uns auch selbst über kleine Aufmerksamkeiten.

Hessisch Lichtenau/Großalmerode/Witzenhausen - In unserer Region sind verschiedene Wichtelprojekte ins Leben gerufen worden, die wir hier kurz vorstellen möchten.

Witzenhausen

Die Tourist-Information Witzenhausen hat die Aktion „Weihnachtswichteln“ initiiert. Damit soll auch der Einzelhandel in der Stadt unterstützt werden. Ziel ist es, etwas Gutes zu tun und jemanden eine Freude zu bereiten, heißt es in einer Ankündigung der Tourist-Information. Dafür kann sich jeder aus dem Bereich Witzenhausen, Neu-Eichenberg und Großalmerode ab 16 Jahren auf der Webseite als Weihnachtswichtel anmelden. Dann wird jeder, der ein Wichtelgeschenk bei der Tourist-Information der Stadt abgibt, im Gegenzug auch anonym von einem Weihnachtswichtel beschenkt.

Jeder registrierte Wichtel erhält Eckdaten der zu beschenkenden Person: weiblich oder männlich und die Altersgruppe. Bis Mittwoch, 16. Dezember, muss dann das Geschenk an der Tourist-Information abgegeben werden. Der Geschenkwert soll mindestens zehn Euro betragen und das Geschenk soll bei einem Einzelhändler in Witzenhausen oder über den Onlineshop gekauft werden. Etwas Gebrauchtes ist nicht erlaubt, heißt es in der Ankündigung.

Infos und Kontakt: kirschenland.de, Pro Witzenhausen GmbH, Franziska Siboto, Tel. 0 55 42/60 01 11, E-Mail: f.siboto@kirschenland.de Geöffnet ist am Montag von 10 bis 16 Uhr, Dienstag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr

Hessisch Lichtenau

Da nicht jede Familie finanziell die Möglichkeiten hat, die Wünsche ihrer Kinder zu erfüllen, organisiert auch in diesem Jahr das Familienzentrum Arche in Hessisch Lichtenau eine Wunschzettelaktion. Das teilt die Arche in der Presseerklärung mit. Familien mit geringen Einkommen können ihre Kinder mit einem Wunsch für maximal 15 Euro auf die Weihnachtswunschliste setzen lassen. Die Geschenke werden später von den Eltern abgeholt, damit sie es selbst verschenken können.

Damit möglichst viele Kinder diese Aktion nutzen können, ist die Arche auf Hilfe angewiesen. Wer den Kindern einen Wunsch erfüllen möchte, kann entweder Geld spenden oder ein Päckchen für ein Kind packen, informiert die Arche. Wer ein Päckchen packen möchte, soll sich direkt bei der Arche melden, um den konkreten Wunsch des Kindes sowie sein Alter zu erfahren. Die Geschenke sollen dann auch mit Alter und Geschlecht des Kindes gekennzeichnet werden und nicht vollständig verschlossen sein.

Zudem würde sich die Arche auch über Helfer beim Verpacken der Geschenke freuen.

Kontakt: Familienzentrum Arche, Heinrichstraße 5, 37235 Hessisch Lichtenau, Tel. 05602/915788, E-Mail: info@arche-heli.de

Spenden bitte mit dem Verwendungszweck Wunschzettel an: Arche e.V., IBAN: DE52 5225 0030 0053 0004 10, BIC: HELADEF1ESW, Sparkasse Werra-Meißner

Großalmerode

Einen Weihnachtswunschbaum hat die Stadt Großalmerode auf Vorschlag von Julia Lohrmann eingerichtet, da einige Bürger durch die Coronakrise in eine finanzielle Schieflage geraten sind. „Wir haben im Frühjahr ja schon mit der Kirche den Gabenzaun eingerichtet, der gut angenommen wurde“, sagt Bürgermeister Finn Thomsen. Deswegen möchte man auch in der Weihnachtszeit helfen.

Viele könnten es sich nicht leisten, ihren Kindern oder sich selbst ein Weihnachtsgeschenk zu kaufen. Die können nun am Weihnachtswunschbaum im Foyer des Rathauses einen Wunsch hinterlassen. Dafür liegen dort Flyer aus: Der Stern soll mit Alter, Geschlecht und Wunsch an den Baum gehangen werden. Dieser wurde von der Firma Friedrich samt Schmuck gespendet.

Auf dem unteren Teil des Flyers müssen die Kontaktdaten eingetragen werden, damit das Geschenk zugeordnet werden kann. Dieser Teil soll in den roten Briefkasten am Rathaus eingeworfen werden. Wünsche dürfen von jeder Altersgruppe abgegeben werden. Der Wunsch soll sich auf einen Warenwert von maximal 25 Euro beschränken. Wer nun etwas schenken möchte, kann sich einen Stern vom Baum holen, das Geschenk besorgen und verpackt bis Mittwoch, 16. Dezember, in der Bürger-Information abgegeben werden. Dabei sollte der Stern am Geschenk sein, damit dieses auch zugeordnet werden kann.

Weihnachtswünsche werden nur an Personen ausgeliefert, die im Stadtgebiet oder den Stadtteilen gemeldet sind. Wie Thomsen mitteilt, darf niemand mehrfach Wünsche abgeben.  

Öffnungszeiten Bürger-Information: Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr, Dienstag, Mittwoch und Freitag 14 bis 15.30 Uhr und Donnerstag 15 bis 17 Uhr

(Evelyn Ludolph)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.