Angebliche Affäre mit Ehemenann

Weiteres Opfer bei Witzenhausen: Streich am Telefon kein Einzelfall

Witzenhausen. Der Telefonstreich, über den wir am Dienstag berichteten, ist offenbar kein Einzelfall. Ein weiteres Opfer aus Germerode-Uengsterode hat sich bei uns gemeldet.

Ein Ehepaar aus Witzenhausen war Opfer einer jungen Anruferin geworden, die sich als die angebliche Affäre des Mannes ausgab. Sie drohte sogar damit, persönlich vorbeizukommen, woraufhin die Ehefrau sich an die Polizei wandte. Das Paar vermutete Trickdiebe hinter dem Anruf, was bislang nicht bestätigt werden konnte.

Eine Frau aus Großalmerode-Uengsterode wurde ebenfalls Opfer. Sie hatte vor etwa drei Wochen einen ähnlichen Anruf von einem jungen Mädchen erhalten. Dieses gab sich als die angebliche uneheliche Tochter ihres Mannes aus. Die Frau hatte versucht, den Namen und weitere Details über die Anruferin zu erfahren, woraufhin diese das Telefonat beendete.

Die Uengsteröderin nahm den Anruf mit Humor, zeigt sich jetzt jedoch dankbar, dass ein weiteres Opfer den Mut hatte, darüber zu sprechen: „Ich finde es gut, dass die Frau damit an die Öffentlichkeit gegangen ist. Man weiß nie, wie viele Personen betroffen sind.“

Die Polizei in Witzenhausen konnte diesbezüglich keine Angaben machen: „Seit der Berichterstattung sind bei uns keine weiteren Beschwerden eingegangen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.