Sascha Rappe neuer Wehrführer

Carsten Wentrot bleibt Gemeindebrandinspektor von Neu-Eichenberg

Neu gewählte Führung: Bürgermeister Jens Wilhelm (von links) mit Wehrführer Sascha Rappe, Gemeindebrandinspektor Carsten Wentrot und Stellvertreter Nico Horn.
+
Neu gewählte Führung: Bürgermeister Jens Wilhelm (von links) mit Wehrführer Sascha Rappe, Gemeindebrandinspektor Carsten Wentrot und Stellvertreter Nico Horn.

Einstimmig wurde Carsten Wentrot als Gemeindebrandinspektor am Freitag bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Neu-Eichenberg gewählt.

Neu-Eichenberg – Ebenso einstimmig stimmten die Feuerwehrleute für Nico Horn als dessen Stellvertreter sowie Sascha Rappe als neuen Wehrführer. Jasmin Dittrich, die von der Gemeindeverwaltung seit August 2020 vorübergehend als Wehrführerin eingesetzt wurde, wollte wieder einen Schritt zurücktreten und wurde in Abwesenheit zur stellvertretenden Wehrführerin gewählt.

Bürgermeister Jens Wilhelm dankte der aktuellen Wehrführung, die nach der Amtsniederlegung von Frank Burhenne im Sommer 2020 gute Arbeit geleistet habe. „Wie wichtig der Einsatz der Feuerwehr ist, wurde den Bürgern erst wieder nach dem Starkregen im August deutlich, wo das Wohngebiet Meierhöfe in Hebenshausen vor eindringendem Wassermassen geschützt wurde“, lobte Wilhelm den unermüdlichen Einsatz der Wehr. Ebenfalls dankte er dem früheren Gemeindebrandinspektor Frank Burhenne, der die Feuerwehr über Jahre hinweg mit viel Engagement geführt hatte.

Wenige, aber vielfältige Einsätze

In seinem Jahresbericht ging der frisch bestätigte Gemeindebrandinspektor Carsten Wentrot auf die aktuelle Situation der Eichenberger Wehr ein. Insgesamt hatte sie 13 Einsätze: „Von technischen Hilfsleistungen, über Schornsteinbrand und Verkehrsunfall bis hin zu einer gerissenen Oberleitung der Bahn waren es vielfältige Einsätze.“ Insgesamt hat die Wehr derzeit 46 aktive Einsatzkräfte, die Jugendfeuerwehr zwölf und die Kinderfeuerwehr fünf Aktive.

Der Prüfdienst des Landes Hessen hat für das Feuerwehrhaus insgesamt 146 Mängel ausgewiesen – wobei die meisten bereits abgestellt wurden. Dennoch besteht die Hoffnung auf ein neues Feuerwehrgerätehaus in der Gemeinde, das den neuesten Anforderungen entspricht. Der Bürgermeister teilte auf Nachfrage mit, dass die Raum- und Ausstattungsbedarfe der Feuerwehr vorliegen, die Planung aber ganz am Anfang stehe. So seien Finanzierung und Standort noch vollkommen offen und eine konkrete Raumplanung habe noch nicht begonnen.

Wentrot berichtete zudem, dass ein neues Einsatzleitwagenfahrzeug bestellt wurde. Ebenso wurden Beförderungen vorgenommen und Kameraden mit Brandschutzehrenzeichen und Anerkennungsprämien für langjährigen aktiven Dienst versehen.(znb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.