Zum 14. Mal

Freiwillige im Werra-Meißner-Kreis engagieren sich für ihre Dörfer

Leonie (9, von links), Andreas Noll, Alexander Riefert, Lothar Englisch und Kleinvachs stellvertretender Ortsvorsteher Sascha Gros fahren Grünschnitt ab.
+
Viel Grünschnitt von Bäumen und Sträuchern am Dorfgemeinschaftshaus in Kleinvach wurde von Leonie (9, von links), Andreas Noll, Alexander Riefert, Lothar Englisch und stellvertretendem Ortsvorsteher Sascha Gros abgefahren.

Zum 14. Mal findet im Werra-Meißner-Kreis der Freiwilligentag statt, diesmal am zweiten und dritten Samstag im September. Beim ersten Durchgang an diesem Samstag waren in vielen Orten wieder viele freiwillige Helfer dabei, um sich für ihre Heimat zu engagieren. Zwei Aktionen diesmal als Beispiele:

Werra-Meißner – Zwischen 6 und 70 Jahren alt waren die gut 40 freiwilligen Helfer, um den Bad Sooden-Allendorfer Stadtteil Kleinvach noch vor dem Winter in Schuss zu bringen. Die tolle Resonanz zeige, wie sehr sich die Einwohner mit dem 210-Seelen-Dorf identifizierten, befand für den Ortsbeirat Corinna Bartel.

Zu tun gab es reichlich: Aufräumen auf dem Friedhof, Unkraut jäten auf öffentlichen Plätzen und Beeten, säubern und streichen der Willkommensschilder an den Ortseingängen und Pflasterarbeiten am Buswartehäuschen, um Stolperfallen zu beseitigen. In großen Mengen wurde Grünschnitt von Bäumen und Sträuchern am Dorfgemeinschaftshaus abgefahren. Zum Dank gab es anschließend einen Imbiss.

In Bad Sooden-Allendorf nutzten gute Seelen den Rahmen des Freiwilligentag diesmal etwas anders: Um kranken Menschen zu helfen, backten Mitglieder des Vereins Hospizdienst und Demenzbetreuung am Samstag stundenlang Waffeln, die sie gegen eine Spende verkauften, um auf diese Weise die Vereinsarbeit zu unterstützen.

Aus Eiern, Butter, Mehl, Vanillezucker und Milch hatten die Frauen zuvor auf eigene Kosten 40 Kilogramm Teig hergestellt. Seit mehr als zehn Jahren ist das eine schöne Tradition, die zu allen Jahreszeiten gepflegt wird. Am Ende fließen dann immer zwischen 300 und 400 Euro in die Vereinskasse. Das Backteam Gisela Wille, Renate Unhoch, Rungrudee Rawdmek, Rosi Eymer und Klaziena Bokhorst wurde noch von Ingrid Rauchhaus und Christa Windel verstärkt.  zcc

Freiwilligenaktion mal etwas anders: Gisela Wille (von links), Renate Unhoch, Rungrudee Rawdmek, Rosi Eymer und Klaziena Bokhorst backten Waffeln für die Betreuung Kranker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.