Agrartechnik

Witzenhäuser Forscherin entwickelte intelligente Bewässerungstechnik

+
Das Herzstück der Technik: Durch den porösen Schlauch werden Pflanzen von unten bewässert, die Oberfläche bleibt trocken. Dr. Andrea Dührkoop forscht an diesem System. 

Witzenhausen. Poröse Schläuche sind im Alltag lästig und nicht zu gebrauchen. Für Dr. Andrea Dührkoop von der Universität Kassel sind sie jedoch ein wichtiges Utensil ihrer Forschung.

Seit zehn Jahren beschäftigt sich die wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Agrartechnik mit Bewässerung.

Im Zuge ihrer Forschung hat sie eine Technik entwickelt. „Es ist eine wasser- und arbeitssparende selbststeuernde Unterflurbewässerung. Also, wie der Name sagt: Das Wasser kommt von unten“, sagt die 39-Jährige. Das Prinzip ist einfach: Die wasserdurchlässigen Schläuche werden zwischen 15 und 30 Zentimeter in den Boden eingebracht. Die Idee der Unterflurbewässerung ist nicht neu.

Neu ist das Selbststeuerungsprinzip. „Durch bestimmte Materialeigenschaften der Schläuche, geben diese nur dann Wasser an den Boden ab, wenn er zu trocken ist“, erklärt Dührkoop das Prinzip. Der Wasserfluss wird automatisch gestoppt, wenn der Boden feucht ist. Ein weiterer Vorteil der Unterflurbewässerung: Die Oberfläche bleibt trocken: „Dadurch gibt es weniger Schädlinge und Pilzbefall“.

In verschiedenen Feldversuchen hat Dührkoop das Wasserversorgungssystem getestet. Zusammen mit Professor Dr. Oliver Hensel führte sie die Versuche nicht nur in Deutschland durch, sie forschten auch in Algerien und Kenia.

Und warum gerade dort? „Klima, Wasserqualität und Böden sind in diesen Regionen sehr unterschiedlich. Daraus konnten wir Folgerungen auf die Funktionsweise ziehen“, sagt Dührkoop. Ihr System könnte in der Landwirtschaft, aber auch in Gartenanlagen eingesetzt werden.

Nun gilt es, die langfristige Einsetzbarkeit der Schläuche zu gewährleisten. Dazu untersucht Dührkoop verschiedene Reinigungsverfahren. Mithilfe eines einjährigen Stipendiums von der Firma B. Braun erforscht sie auch, wie man Verstopfungen in den Schläuchen lösen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.