Das Gebäck im Internet 

Witzenhäuser Herzdamen zeigen, wie Spuckekuchen zur Kirmes zubereitet wird

Team filmt zwei Frauen beim Spuckekuchen-Backen in Witzenhausen.
+
Professionell: Tim Münnich (rechts) und Marvin Raußen vom LTV Veranstaltungsteam aus Wendershausen verwandelten die Küche von Haases Gartencafé in ein kleines Filmstudio.

Der Verkauf des traditionellen Spuckekuchens gehört zur Witzenhäuser Kesperkirmes wie die Königinnenfahrt auf der Werra, der feierliche Umzug durch die Stadt oder die Krönungszeremonie auf dem Marktplatz. 

Witzenhausen - Obwohl sämtliche für das zweite Juli-Wochenende geplanten Aktionen in diesem Jahr wegen Corona abgesagt werden mussten, findet der Spuckekuchen in der bis auf den sonntäglichen Festgottesdienst ausschließlich im Internet stattfindenden Ersatz-Kesperkirmes trotzdem seinen Platz.

In einem Internet-Video zeigen Ulrike Haase-Walger, Inhaberin von Haases Gartencafé, sowie Brigitte Braedt und Karin Roßberg von den Witzenhäuser Herzdamen, wie der Spuckekuchen gebacken wird. „Der Spuckekuchen wird auch Spitzekuchen genannt, weil man dabei den Mund zum Ausspucken der Kirschsteine schön spitz machen muss“, wusste Brigitte Braedt gleich zu Beginn der Aufzeichnungen in der kleinen, aber feinen Caféküche zu berichten.

Genau diese Steine der im Ganzen mitgebackenen Kirschen stellen die Besonderheit des Kuchens dar, der mit seinem Quark-Öl-Teig, dem Puddingbelag, den vielen Früchten und der reichhaltigen Schmanddecke nicht nur besonders lecker ist, sondern die Kesperkirmes-Besucher Jahr für Jahr auch auf den traditionellen Kirschsteinspuck-Wettbewerb einstimmen soll.

„Weil wir auch die jedes Jahr im Rahmen der Kesperkirmes ausgerichteten deutschen Meisterschaften im Kirschsteinspucken diesmal nur als Online-Spiel anbieten können, wollten wir den Menschen zumindest die Möglichkeit geben, den beliebten Spuckekuchen nachzubacken“, sagte Franziska Siboto von Pro Witzenhausen, die am Programm der „Kesperkirmes Spezial“ mitgefeilt und die Idee zu dem Video gehabt hatte. „Und die drei Damen haben das richtig gut gemacht“, lobte sie nach den Aufnahmen die Protagonistinnen, die nicht nur die Geschichte und die Zutaten des Traditionskuchens vorgestellt, sondern diesen vor den laufenden Kameras des LTV Veranstaltungsteams aus Wendershausen Stück für Stück belegt und gebacken hatten. „Am Anfang war ich schon sehr aufgeregt“, meinte Brigitte Braedt. Nach einer Viertelstunde habe sie die Kameras fast vergessen.

„Außerdem haben wir uns ja auch immer gegenseitig geholfen, wenn eine mal ins Stocken kam oder sich versprochen hat“, sprach auch Ulrike Haase-Walger von einer „richtig spannenden Erfahrung“.

Hier ist das Video zu finden

Info: Video und Rezept können ab Freitag, 10. Juli, 16 Uhr, bei Facebook unter facebook.com/touristinformationwitzenhausen abgerufen werden.

Die Zutaten

  • Für den Teig:
  • 400 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 180 g Quark
  • 70 ml Öl
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Ei
  • 1 Packung Vanillezucker
  • Für den Belag:
  • 750 ml Milch
  • 2 Packungen Vanillepudding-Pulver. Davon werden 3/4 für den Belag verwendet, 1/4 für die Decke
  • 3-4 Esslöffel Zucker
  • 1300 – 1500 Gramm Witzenhäuser Süßkirschen oder Sauerkirschen
  • Für die Schmanddecke:
  • 3 Becher Schmand
  • 3 Eigelb
  • 3 Eiweiß
  • 2 Esslöffel Zucker
  • Rest Pudding

Die Zubereitung

  • Den Quark-Öl-Teig vorbereiten: Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Quark, Ei und Öl zu einem Teig verarbeiten und auf dem Kuchenblech verteilen
  • Einen Liter Pudding kochen und drei Viertel auf dem Teig verteilen.
  • Den Rest des Puddings für die Schmanddecke zurückstellen.
  • Die frischen Kirschen auf dem Pudding verteilen
  • Für die Schmanddecke die Eier trennen und das Eiweiß schlagen
  • Eigelb, Schmand, Zucker und Rest-Pudding verrühren
  • Eiweiß unterheben und auf den Kirschen verteilen
  • Den Kuchen bei 180 Grad (Ober/Unterhitze) für 50 bis 60 Minuten auf mittlerer Schiene backen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.