Pingpong im Park

Witzenhäuser Jugendliche wünschen sich Tischtennisplatten

Setzen sich für Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ein: Ben (links, 11 Jahre) und Malil (10 Jahre) aus Witzenhausen. F oto: Wiebke Huck
+
Setzen sich für Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ein: Ben (links, 11 Jahre) und Malil (10 Jahre) aus Witzenhausen. F oto: Wiebke Huck

Tischtennisplatten, zugänglich für jeden, aufgebaut an zentralen Plätzen in der Stadt. Das ist der Wunsch von Ben (11) und Malil (10) aus Witzenhausen. Die beiden engagierten Jungen sprechen aber nicht nur für sich, sondern auch für viele ihrer Freunde und Mitschüler.

Witzenhausen – „Für Jugendliche gibt es nicht viel in Witzenhausen, vor allem im Moment nicht“, sagt Ben. Denn auch das Freibad bleibt in diesem Jahr geschlossen. Und: „Der Fußballplatz Am Sande ist eher ein Acker“, so die beiden weiter. Zwar gebe es außerdem einen Skate-Platz an der Straße „Zu den Weinbergen“, der sei aber eher ungepflegt und außerdem weit ab vom Schuss.

Jenny Wagner, Mutter und Mitglied der Partei „Bunte Liste“, die den Wunsch der Jugendlichen unterstützt, sagt dazu: „Es wäre gut, eine Alternative zum Digitalen zu haben, einen Treffpunkt für Jugendliche und Kinder ab zehn Jahren zu schaffen, auch um neue Bande zu knüpfen.“ Kinderspielplätze gebe es viele, aber für Ältere sei kaum ein Angebot da.

Den Stadtpark, das Werra-Ufer oder auch den Skate-Platz, wenn der künftig besser gepflegt und mehr eingebunden würde, seien für Ben und Malil gute Stadtorte. Auch über eine Soccer-Box oder ein Spielmobil, das regelmäßig nach Witzenhausen kommen könnte, würden sich die Jungs freuen.

Mit ihrem Wunsch nach Tischtennisplatten, am liebsten fünf, aber zwei oder drei wären für den Anfang auch okay, sagen die Jungs, sind sie in Form eines Briefes auch schon an Bürgermeister Daniel Herz herangetreten.

Der begrüßt und unterstützt den Antrag, sagt er auf Nachfrage unserer Zeitung. Er sieht als richtigen Ansprechpartner aber eher den Jugendrat, denn dessen Aufgabe sei es, sich um genau solche Anliegen von Jugendlichen in Witzenhausen zu kümmern. Außerdem gebe es für solche Fälle ein Budget, über das der Jugendrat verfügen und auch eine oder mehrere Tischtennisplatten anschaffen könnte. Darum habe er bereits Kontakt mit Jugendpfleger Kai Zerweck aufgenommen.

Auch er könne sich gut den Stadtpark als Standort vorstellen, sagt Daniel Herz. Eine geeignete Tischtennisplatte, schätzt er, würde etwa 1500 Euro kosten. Die Stadt würde sich gerne um den Aufbau der Platten aus Beton kümmern, die sowohl wetterfest als auch stabil seien. Auch könne er sich eine Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus oder dem Jugendring vorstellen, sodass Jugendliche sich das nötige Equipment möglicherweise im Rathaus gegen Pfand ausleihen könnten. Hierbei stecke man aber noch mitten in der Planungsphase.

Die erste Platte aber, ist sich Herz sicher, wird noch in diesem Jahr kommen. Verzögerungen gibt es, sagt Kai Zerweck, weil es momentan keinen aktiven Jugendrat gibt. „Es sind noch zwei Mitglieder übrig, die gerade Abitur gemacht haben. Am 24. September wird ein neuer Jugendrat gewählt“, sagt er. Der könne sich als eine seiner ersten Aufgaben der Tischtennisplatten annehmen. „Der neue Jugendrat wird sich dann konkret mit dem Thema beschäftigen und schauen, welche Standorte geeignet sind und dazu einen Antrag bei der Stadt stellen“, so Zerweck weiter.

Beim Jugendrat mitmachen könnten alle Jugendlichen ab zwölf Jahren und damit die Geschicke in ihrer Stadt mitbestimmen. Die Wahl des neuen Jugendrats findet am 24. September um 16.30 Uhr statt.  (hbk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.