1. Witzenhäuser Mobilitätstag: Senioren machten ihren Rollator-Führerschein

Hindernisse im Alltag überwinden: Nick Scheibe vom Haus Salem und Maximilian Wolff vom Sanitätshaus Ort aus Göttingen (von links) helfen Margarethe Bulau (92) aus dem Bus. Sie ist hergekommen, um den Rollator-Führerschein zu machen. Fotos: Gewert

Witzenhausen. Ob Sicherheits-Check oder Rollator-Führerschein - auf dem ersten Mobilitätstag in Witzenhausen konnten sich ältere Menschen am Donnerstag am DRK-Seniorenzentrum rund um das Thema Rollatoren informieren.

Unter dem Motto „Sicher unterwegs mit dem Rollator“ war die Nachfrage mit über 70 Anmeldungen hoch. Damit ist der Mobilitätstag ein voller Erfolg.

Hindernisse im Alltag

Menschen, die auf eine Gehhilfe angewiesen sind, stoßen im Alltag oft auf Hindernisse. Sei es beim Einstieg in den Bus oder am Gulli auf der Straße - Stolperfallen lauern überall. Um die Gefahren besser zu erkennen und einschätzen zu können, hatten Interessierte die Möglichkeit, den Rollator-Führerschein zu machen.

Tipps für den Rollator

Die Teilnehmer müssen im Umgang mit dem Rollator auf die richtige Griffhöhe achten, eine aufrechte Haltung einnehmen und die Parkbremse an Ampeln ziehen, bevor sie sich auf den Rollator setzen. Die Nutzer müssen leicht aufstehen und sich hinsetzen können. Außerdem hat jedes Gerät eine Ankipphilfe, die zum Überwinden von Bordsteinkanten genutzt wird. Besonders wichtig sind auch sichere Bremsen.

Modern und mobil

Mittlerweile gibt es sehr moderne Modelle mit hohen technischen Standards und einfacher Handhabung. So wurde auf dem Aktionstag beispielsweise der „Scooter“ vorgestellt, ein Elektro-Mobil. „Das ist eine Mischung aus Rollator und Rollstuhl“, erklärt Renate Kolle vom Sanitätshaus Ort aus Göttingen.

Ziel der Aktion

Ziel des Mobilitätstags ist es, die Rollatorfahrer sicherer im Umgang mit ihrem Gerät zu machen, damit sie eigenständiger im Alltag zurecht kommen. „Wir wollen Sturzprävention leisten, damit die Senioren selbstständig und mobil bleiben.“, sagt DRK-Heimleiterin Irena Faßhauer. So soll der Tag wichtige Impulse für die tägliche Nutzung der Hilfsmittel bieten und die Lebensqualität steigern.

Aus dem Leben

Mehrere Senioren sitzen auf einer Bank vor ihren Rollatoren. Birgit Hennemuth, Mitarbeiterin des DRK-Seniorenzentrums fragt: „Möchten Sie ihren Rollator-Führerschein machen?“ Daraufhin hilft sie einer Seniorin, die Hürden des Parcous zu überwinden. Georg Gries, Vorsitzender des Seniorenrats und Mitorganisator schätzt, dass um die 100 Besucher den Führerschein machen.

Blick auf die Zukunft

Veranstalter war der Witzenhäuser Seniorenrat in Kooperation mit dem Sanitätshaus Ort Göttingen sowie dem DRK-Seniorenzentrum. Der Seniorenrat plant einen weiteren Aktionstag zur Fahrtauglichkeit älterer Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.