In 72-Stunden-Aktion soll Ort der Begegnung entstehen

Witzenhäuser Pfadfinder werden am Wochenende Gärtner

+
Luftballons zum Auftakt: Die Pfadfinder vom Stamm Witta Witzenhausen erfuhren am Donnerstagnachmittag von Bürgermeister Daniel Herz (links) die Aufgabe für die diesjährige „72-Stunden-Aktion“ – die Umgestaltung des Pfarrgartens in Hundelshausen. 

Witzenhausen/Hundelshausen – Die Welt ein Stückchen besser machen – das sollen Pfadfinder und andere Helfer in den kommenden 72 Stunden bei der bundesweiten Sozialaktion der Deutschen Katholischen Jugend. Im Werra-Meißner-Kreis übernehmen das die DPSG-Pfadfinder des Stammes Witta Witzenhausen:

Sie müssen bis Sonntag den Pfarrgarten in Hundelshausen auf Vordermann bringen. Das erfuhren die Jugendlichen beim Auftakt der Aktion am Donnerstag auf dem Marktplatz in Witzenhausen.

Die Idee: Der 1800 Quadratmeter große Pfarrgarten um das Pfarr-Gemeinde-Haus der evangelischen Kirchengemeinde soll zum Ort der Begegnung werden – er hat als privates Refugium des Pfarrers ausgedient.

Erste Aktionen im Garten fanden im Sommer 2018 statt, berichtet der „Hausherr“, Pfarrer Dr. Christian Schäfer: „Ein zerfallener Teich wurde zum Grillplatz mit Feuerschale umgebaut und viele Büsche, Sträucher und Bäume durch ehrenamtliche Unterstützer in Form gebracht.“

Über die 72-Stunden-Aktion sollen die Pfadfinder nun bis Sonntag mit dem Kindergarten, der Grundschule Hundelshausen und weiteren Freiwilligen einen Barfußpfad anlegen, Vogelhäuschen, Insektenhotel, einen Unterstand für Feuerholz, einen neuen Gartenzaun und ein Sonnensegel bauen. Zudem soll ein Hühnergehege mit Stallentstehen.

„Die Betreuung der Hühner werden künftig die Kinder und Eltern des Kindergartens und Menschen aus der Kirchengemeinde übernehmen“, sagt Schäfer. Der Barfußpfad könne von Jung und Alt genutzt werden.

„Das Projekt ist generationenverbindend, ökologisch und ökumenisch.“ Der Verein „Andere Zeiten“ aus Hamburg übernimmt die Materialkosten von 2700 Euro. Der Höhepunkt der Aktion ist ein Straßenfest am Sonntag vor dem Pfarr-Gemeinde-Haus, neben der Kirche und dem Kindergarten. Bevor die Hühner ihr neues Zuhause beziehen, beginnt das Fest um 14.30 Uhr mit einem Gottesdienst im Zelt. Zugunsten der Kirchensanierung wird Gegrilltes verkauft, der Dorfladen besorgt Getränke, die Pfadfinder werden Lagerfeuer und vegetarische Gerichte anbieten. Die Hundelshäuser Chöre, der Spatzenchor und das Duo „Josephine und Albert“ (Saxophon und Piano) sorgen für Kurzweil, eine Tombola und ein Kinderprogramm sind geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.