Werbung für den Frieden

Witzenhäuser Sternsinger brachten Segen in die Häuser

+
Die Sternsinger von Witzenhausen brachten den Segen auch in das ökumenische Kinderhaus St. Jakob. Ihr kurzer Auftritt wurde aufm erksam verfolgt.

„Christus segne dieses Haus und alle die hier leben“ sangen die Witzenhäuser Sternsinger am Dreikönigstag am Pfarrhaus, beim Ökumenischen Kinderhaus St. Jakob, im Seniorenzentrum „Haus Salem“ sowie in Witzenhäuser Apotheken und Geschäften. 

Auch die neuen Geschäftsräume der HNA in der Walburger Straße wurden besucht und der Segen ausgesprochen.

Tags zuvor hatten die Witzenhäuser Sternsinger unter der Leitung von Pfarrgemeindemitarbeiterin Justyna Beer und weiterer Helferinnen in sechs Kleingruppen viele Haushalte in Witzenhausen und den Ortsteilen besucht. 

„Auf Anforderung bringen wir den Segen in jedes Haus“, warb Beer schon mal für die Sternsinger-Aktion in 2021. Zuvor stehen am Mittwoch aber noch weitere Kindergärten und Seniorenzentren und der Neujahrsempfang der Stadt Witzenhausen auf dem Plan. 

„Uns ist es wichtig, auch die Senioreneinrichtungen in Witzenhausen zu besuchen und den älteren Bewohnern neben Christus Segen mit unserem Gesang ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern“, sagt Beer.

Auf der anderen Seite lernen die Kinder und Jugendlichen neben dem fröhlichen Treiben in einer Kindertagesstätte auch die Atmosphäre in Senioreneinrichtungen kennen. 

Bei pflegebedürftigen Bewohnern gingen sie auf Wunsch sogar bis in die einzelnen Zimmer und sangen ihre frohe Botschaft. „Insgesamt muss das Gesamtpaket stimmen“, sagt Beer.

Sternsinger Heinrich blieb es vorbehalten, nach dem ersten Lied und vor dem Segen von dem Zusammenleben der Kinder im Libanon zu erzählen. 

„Die Kinder dort sind arm, wohnen in selbst gebauten Hütten und leben durch die Flüchtlingskrise mit vielen anderen Kindern unterschiedlicher Herkunft und Religion friedlich zusammen“, erklärte Heinrich.

Unter dem Motto „Frieden! Im Libanon und weltweit“ wollen die Sternsinger deutschlandweit auf die Flüchtlingskrise im Libanon aufmerksam machen und Spenden für die dort lebenden Kinder sammeln. Am Vortag machten sich die Kinder mit dem Film „Willi im Libanon“ selbst ein Bild von der Situation vor Ort.

Als Belohnung für ihre erfrischenden Auftritte und den überbrachten Segen hatten Kindergarten, Senioren-Wohnheim und Geschäfte neben einer Spende ein paar Süßigkeiten für die Kinder parat. 

Im Kindergarten warb Beer zudem bei den Kindern schon mal für den Sternsinger-Nachwuchs der künftigen Generation.

Das bedeutet C+M+B

Die Jahreszahl und die Buchstaben „C+M+B“ hinterlassen die Sternsinger an den Häusern, die sie besuchen. „C+M+B“steht aber nicht etwa für die Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar, sondern für „Christus mansionem benedicat“ – „Christus segne dieses Haus“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.