Verdächtiger der Polizei bekannt

Mann bedroht im Rausch Kontrahenten und greift ihn an

Ein 40-Jähriger verursachte am Sonntag mehrere Polizeieinsätze, weil er einen Mann bedrohte und angriff.
+
Ein 40-Jähriger verursachte am Sonntag mehrere Polizeieinsätze, weil er einen Mann bedrohte und angriff.

Ein polizeibekannter Mann hat im Alkoholrausch am Sonntag in Witzenhausen mehrer Einsätze verursacht.

Witzenhausen - In der Nacht zu Sonntag soll der 40-jährige Tatverdächtige mit eritreischer Staatsangehörigkeit eine Auseinandersetzung mit einem 39-jährigen Syrer gehabt haben. Laut Polizeibericht soll der Verdächtige im Bereich der Werrabrücke in Witzenhausen um 2.20 Uhr während eines Streites den anderen Mann angepöbelt haben.

Der 40-Jährige zückte ein Messer und soll Stichbewegungen in Richtung des Syrers gemacht haben. Dieser wich aus und stürzte über einen Blumenkübel. Dabei zog sich der 39-Jährige Schürfwunden und eine Rippenprellung zu. Nach einem Atemalkoholtest mit einem Ergebnis von 2.04 Promille musste der Verdächtige sich einer Blutentnahme unterziehen.

Nachdem die Polizei den Mann wieder frei gelassen hatte, fiel der 40-Jährige am Sonntagvormittag erneut auf: Nach einem Streit mit einem Mann auf dem Marktplatz traf der 40-Jährige gegen 12.30 Uhr im Bereich Marktplatz/Ermschwerder Straße wieder auf sein Opfer aus der Nacht. Der 40-jährige Verdächtige griff seinen Kontrahenten mit einer Bierflasche an. Der 39-Jährige wehrte sich und schlug dem Verdächtigen ins Gesicht. Der musst dann mit Verdacht auf eine Nasenfraktur ins Krankenhaus gebracht werden. Der 39-Jährige erlitt Verletzungen an Hand und Knie. Auch im Krankenhaus pöbelte der 40-Jährige herum und musste schließlich von der Polizei des Platzes verwiesen werden.

Die Polizei ermittelt nun in zwei Verfahren gegen den Mann wegen Bedrohung und versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.