27-Jähriger

Betrunkener Randalierer sorgt für Großeinsatz

Witzenhausen. Ein stark betrunkener 27 Jahre alter Mann hat am Donnerstagmorgen für einen größeren Einsatz von Polizei und Feuerwehr in Witzenhausen gesorgt.

Am Ende wurde der Mann, der nach Angaben der Polizei auch einen Mitbewohner in einem Haus an der Straße Vor der Schanze bedroht hatte, festgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft kam er ins Psychiatriezentrum in Eschwege.

Um 7.48 Uhr waren bei der Polizei gleich mehrere Anrufe eingegangen, weil in dem Haus randaliert würde.

Die Streife stellte dann fest, dass der Randalierer auch einen Mitbewohner bedroht hatte, der aber aus dem Haus flüchten konnte. Zwischenzeitlich drohte der 27-Jährige auch damit, aus dem Fenster des vierten Stockwerkes zu springen, worauf auch die Feuerwehr mit ihrem Sprungtuch alarmiert wurde.

Die Polizeibeamten forderten den 27-jährigen mehrmals auf, den Baseballschläger abzulegen, mit dem er sich mittlerweile bewaffnet hatte. Stattdessen schlug er damit wild um sich und auch nach den Beamten. Die setzten daraufhin Pfefferspray ein, um ihn festnehmen zu können. Ein Polizist wurde dabei an der Hand verletzt und konnte seinen Dienst nicht mehr fortsetzen.

Den 27-Jährigen erwarten laut Polizeibericht Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte, Beleidigung und Körperverletzung.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.