Polizei nimmt 59-Jährigen fest

Witzenhausen: Brand in Asylbewerber-Wohnheim absichtlich gelegt

Witzenhausen. Das Feuer in dem Keller eines Wohnheims für Asylbewerber und Obdachlose an der Kasseler Landstraße in Witzenhausen, bei dem 22 Menschen verletzt worden sind, ist absichtlich gelegt worden.

Die Polizei nahm nun einen 59-Jährigen vorläufig fest.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekanntgaben, ergaben die Untersuchungen der Brandstelle durch das Hessische Landeskriminalamt zunächst den Verdacht auf eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung. Im Zuge der Ermittlungen der Eschweger Kriminalpolizei wurde am Donnerstag ein 59-jähriger Mann vorläufig festgenommen.

Der Tatverdächtige hatte sich nach dem Brand freiwillig in psychiatrische Behandlung begeben. Während seiner Vernehmung gab der 59-Jährige am Donnerstagnachmittag zu, das Feuer im Keller des Wohnheims vorsätzlich gelegt zu haben.Einen fremdenfeindlichen Hintergrund für seine Tat streitet er ab.

Durch die Staatsanwaltschaft Kassel wurde nun die Vorführung des Mannes beim Amtsgericht Kassel beantragt. Gegen den 59-Jährigen wurde Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.