Neuer Betreiber gesucht

Ehepaar Böhme verlässt nach 19 Jahren die Wichtelstuben in Witzenhausen

+
Abschied fällt schwer: Michael und Gudrun Böhme sind seit 19 Jahren die Gesichter der Wichtelstuben in Ermschwerd. Im Februar 2020 planen sie, sich im Rentnerdasein zu üben. 

Das Dorfgemeinschaftshaus "Wichtelstuben" von Michael und Gudrun Böhme ist das Herz des Witzenhäuser Stadtteils Ermschwerd. Im Februar nächsten Jahres soll allerdings Schluss sein.

Seit fast 20 Jahren gehören sie fest zum Ermschwerder Inventar. Bei ihnen trifft sich das Dorf: Sportvereine, Musikvereine, Jagdgenossenschaften. Das Ehepaar Böhme, beide 65 Jahre alt, wollen sich im Rentnerdasein üben. Deshalb soll ein neuer Pächter her.

„Mich würde es sehr freuen, wenn sich jüngere Leute mit einer guten Idee für unsere Nachfolge finden“, sagt Michael Böhme. Zu schade wäre es, wenn der einzige gastronomische Betrieb in Ermschwerd leer bliebe. Außer den Wichtelstuben gibt es im Dorf lediglich noch zwei Kneipen. „Eine Gaststätte ist natürlich nichts, was so nebenbei geht. Die neuen Pächter müssen das schon richtig leben“, sagt seine Frau Gudrun Böhme. Der Saal, die Küche, die Kegelbahn – mit einer normalen 40-Stunden-Woche habe das selbstverständlich nichts mehr zu tun.

Trotzdem bereut das Paar seine Entscheidung keine Sekunde, sein Zuhause in Neukirch/Lausitz (Sachsen) verlassen zu haben und in die alte Heimat von Gudrun Böhme zurückzukehren. „Wir hätten anfangs nicht gedacht, dass wir so lange bleiben werden“, erinnert sich die Gastwirtin. Doch dann kam es anders. 

So lange wie die Böhmes war kaum ein Pächter zuvor geblieben. Mittlerweile ist das Paar fest verwurzelt im Werra-Meißner-Kreis. Auch Kinder und Enkelkinder leben hier. Eines steht fest: Den nötigen Biss, ein Dorfgemeinschaftshaus zu betreiben, zu putzen, zu kochen und bis früh morgens an der Theke zu stehen, haben die beiden. „Im Alter fällt das aber eben immer schwerer“, sagt Michael Böhme. Nun sei es Zeit für frischen Wind.

Aber nur eine gute Idee, das reicht eben auch nicht. Was muss der künftige Pächter der Wichtelstuben mitbringen? „Er ist für das komplette Objekt verantwortlich, sieben Tage die Woche. Flexibilität und der tatsächliche Wille sind entscheidend“, sagt Gudrun Böhme. Dann seien die Wichtelstuben wie ein Zuhause – die Wohnung ist schließlich auch direkt nebenan. Ihrem Mann fällt noch ein anderer wichtiger Punkt ein: „Allein geht es nicht. So etwas schafft man nur als Zweiergespann.“ Seit 43 Jahren verheiratet, wissen die Böhmes wie Teamwork funktioniert. Neben drei Aushilfen wuppen sie den Laden auf eigene Faust.

Wenn sie an ihren letzten Tag denken, ist den beiden schon etwas mulmig zumute. Aber viel Gewese, das ist dann doch nichts für die Gastwirte. „Das Bier schmeckt auch, wenn es nicht mehr von uns kommt“, sagt Gudrun Böhme mit einem Augenzwinkern. Nach so vielen Jahren seien jetzt eben andere an der Reihe.

Kontakt: Wer Interesse an der Pacht des Dorfgemeinschaftshauses „Wichtelstuben“ hat, kann sich bei der Stadtverwaltung Witzenhausen melden: Tel. 05542/508600, E-Mail: stadtverwaltung@witzenhausen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.