Obstanbauer in Sorge

Ist die Ernte gefährdet? Essigfliege bedroht Kirschen rund um Witzenhausen

+
Fliegenfrühwarnsystem: Die Flaschen mit einer Mischung von Rotwein, Apfelessig und etwas Spülmittel zum Nachweis von Kirschessigfliegen-Populationen, hier präsentiert von Obstbauberater Eberhard Walther, werden in Plantagen aufgehängt und regelmäßig kontrolliert.

Witzenhausen. Rund um Witzenhausen geht die Angst vor der Kirschessigfliege um: Wird sie in diesem Jahr die Ernte gefährden?

Ob die Obstanbauer und insbesondere die Besitzer der Kirschenplantagen wieder so viel Glück haben? Die allgemein für die Landwirtschaft fatale Dürre 2018, die bis in dieses Jahr nachwirkt, ließ zumindest eine Sorge schnell schwinden: Der Kirschessigfliege war es zu heiß und vor allem zu trocken.

In diesem Jahr ist das Insekt, das in der Landwirtschaft wegen seiner Vorliebe für reifende Früchte zur Eiablage als Schädling gilt, bereits wieder im Anflug, berichtet Obstbauberater Eberhard Walther vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH). Schon im Februar und dann Anfang März, als es sehr mild war, gingen Kirschessigfliegen in die Fallen, die zum Beobachten des Auftretens in Obstplantagen in Nordhessen aufgehängt werden.

Essigfliege bedroht Kirschen in Witzenhausen: Auch anderes Obst ist betroffen

Derzeit richteten diese Fliegen noch keinen Schaden an, erläutert Walther. Aber wenn das Obst in den Gärten und Plantagen zu reifen beginnt, es 20 bis 25 Grad Celsius warm und ausreichend feucht ist, schlagen sie zu beziehungsweise stechen sie ein, um die Eier abzulegen. 

Betroffen seien dann so gut wie alle Weichobstsorten, wobei die dunkelfruchtigen besonders beliebt seien. Die Liste reicht von Brombeeren und Erdbeeren über Aprikosen und Pflaumen bis zu Tafeltrauben und Holunder. Und im Werratal rund um Witzenhausen natürlich die Süßkirsche. Nur Stachelbeere, Apfel und Birne bleiben weitgehend verschont.

Schädling "schwer in den Griff zu kriegen"

Und der Schädling sei „schwer in den Griff zu kriegen“, rechnet Walther bei guten Witterungsbedingungen mit einer Massenvermehrung. Als großes Problem sieht er an, dass es kein zugelassenes Pflanzenschutzmittel zur Bekämpfung der Fliege gebe.

Er hofft im Interesse der Obstanbauer, dass das Bundesministerium für Verbraucherschutz den Einsatz eines spezielles Bio-Mittels gegen die Kirschessigfliege genehmigt, um es gezielt einzusetzen – was bei Notfällen möglich sei. Ohne Entscheidung aus Berlin hätten die Landwirte noch wenig Sicherheit, welche Bekämpfungsstrategien sie anwenden sollen. Eine Alternative sei, die Plantagen in engmaschige Netze einzuhüllen.

Das sei, so Walther, aber problematisch, weil es nicht ins Landschaftsbild passe und zum anderen sehr teuer sei. Pro Hektar koste eine Schutznetz-Konstruktion 40.000 bis 60.000 Euro – „für Kleinbetriebe nicht realisierbar“, sagt der Berater. Rund 300 Hektar im und um das Werratal sind laut Walther insgesamt mit Kirschbäumen bebaut.

Lesen Sie weiter: Touristenattraktion in Witzenhausen: Kirschen blühen in ganzer Pracht

Kirschblüte rund um Witzenhausen

Kirschblüte rund um Burg Ludwigstein
Kirschblüte rund um Burg Ludwigstein © Forbert
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen
Kirschblüte bei Witzenhausen-Wendershausen © Hessennews.TV
Kirschblüte rund um Burg Ludwigstein
Kirschblüte rund um Burg Ludwigstein © Forbert
Kirschblüte rund um Burg Ludwigstein
Kirschblüte rund um Burg Ludwigstein © Forbert
Kirschblüte rund um Burg Ludwigstein
Kirschblüte rund um Burg Ludwigstein © Forbert
Kirschblüte rund um Burg Ludwigstein
Kirschblüte rund um Burg Ludwigstein © Forbert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.