Kinder, Kirche, Komiteederiche

Beim Neujahrsempfang gab es drei Preise für besonderes Engagement

+
Ehrenamtspreis: Die "Komiteederiche", hier beim Erntefestumzug im Jahr 2017, erhielten die Auszeichnung.

Preis für ehrenamtliches Engagement von Jugendlichen wurde erstmals  vergeben. "Komiteederiche" und Wilfried Gerstenberg  ebenfalls ausgezeichnet. 

Eine echte Premiere gab es in diesem Jahr beim Neujahrsempfang der Stadt Witzenhausen: Erstmals wurde auch eigens ein Preis für das ehrenamtliche Engagement von Jugendlichen vergeben.

Premieren-Sieger: Der neue Jugendpreis ging an das Team des Kreisjugendrings – der vor Kurzem das neue Programm für 2020 verschickt hat. 

Erster Preisträger des neuen Jugendpreises war der Kreisjugendring (KJR). Er bildet jedes Jahr ehrenamtliche Betreuer aus, die Wochenend- und Ferienfreizeiten betreuen, und sorgt seit 2010 dafür, dass es in Witzenhausen ein umfangreiches Ferienprogramm für Kinder ab acht Jahren und Jugendliche gibt. Auch beim „Weekend for Tolerance“ und beim „Come2gether“-Festival bringt sich der KJR engagiert ein. Ursprünglich nur im Altkreis Witzenhausen aktiv, macht das Team nach der Auflösung des KJR Eschwege seit 2018 als „Kreisjugendring Werra-Meißner“ auch Angebote im Südkreis.

Mit der Kirche verheiratet: Willfried Gerstenberg erhält Bürgerpreis

Willfried Gerstenberg,  früherer Kirchenvorsteher

Der Bürgerpreis ging an Willfried Gerstenberg – einen Mann, der mit der evangelischen Kirche in Witzenhausen verbunden ist wie kaum ein zweiter, und das nicht nur, weil er 1936 in der Kirchstraße zur Welt gekommen ist. Wie sein Großvater und sein Vater vor ihm und sein Sohn Andreas nach ihm – war er im Kirchenvorstand, darunter sechs Jahre lang als Vorsitzender. Als er 2004 wegen der Altersgrenze nicht mehr kandidieren durfte, schlug Pfarrer Frieder Brack ihm vor, Kirchenführungen anzubieten. Seither führt der 83-Jährige Gäste durch die Liebfrauenkirche und kletterte bis vor Kurzem auch noch mit ihnen auf den Turm. Er richtete Museum und Türmerstube mit ein und sorgt seit 51 Jahren im Posaunenchor für eine angemessene musikalische Begleitung von kirchlichen Veranstaltungen. „Er ist mit der Liebfrauenkirche verheiratet“, neckt seine Frau Gerhild ihren Willfried. Der vertrat Witzenhausen darüber hinaus in der Kreissynode und brachte sich mit seiner Kenntnis als Malermeister im Bauausschuss der Kirchengemeinde ein.

160 Jahre Tradition: Ehrenamtspreis für „Komiteederiche“

Ihr Markenzeichen sind weiße Handschuhe, eine blau-weiße Rosette am Revers, schwarze Anzüge und Zylinder – und ein stimmungsvoll ausgerichtetes Erntefest. Für diesen großen Einsatz, den der Erntefestausschuss seit mehr als 160 Jahren jährlich bei der Organisation des größten Witzenhäuser Volksfestes an den Tag legt, erhielten die „Komiteederiche“ um Präsident Axel Behnke den Ehrenamtspreis der Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.