Jeder kann mitmachen

Den Krabblern auf der Spur: Nabu startet Zählaktion von Insekten 

Buntkäfer auf einer Margerite: Betrachtet man die faszinierenden Farben von Tieren und Pflanzen, wird das Zählen und Bestimmen von Insekten zum Vergnügen.
+
Buntkäfer auf einer Margerite: Betrachtet man die faszinierenden Farben von Tieren und Pflanzen, wird das Zählen und Bestimmen von Insekten zum Vergnügen.

Der Nabu startet in ganz Deutschland die Aktion "Zählen was zählt". Dabei kann jeder mitmachen. Es sollen Insekten gezählt werden. Auch eine Nabu-Ortsgruppe aus der Nähe von Witzenhausen beteiligt sich daran. 

  • Zählaktion des Nabu in ganz Deutschland
  • Insekten sollen gezählt werden, um einen Überblick über die Artenvielfalt zu bekommen
  • Die Nabu-Ortsgruppe in Roßbach bei Witzenhausen stellt die Aktion vor 

Witzenhausen - Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) lädt ab Freitag, 29.05.2020, bis Sonntag, 07.06.2020, zum Insektenzählen ein. Die bundesweite Mitmachaktion „Insektensommer“ läuft unter dem Motto „Zählen, was zählt“.

Nabu-Aktion: Insekten zählen in Witzenhausen und ganz Deutschland

Ziel der Aktion ist es, auf die Bedeutung der Insekten aufmerksam zu machen und für ihren Schutz zu sensibilisieren.

Werner Haaß, Vorsitzender der Nabu-Ortsgruppe Roßbach erklärt: „Die kleinen Krabbler sind unentbehrlich für unser Ökosystem, da sie zur Vermehrung von Pflanzen und zur Fruchtbarkeit des Bodens beitragen. Außerdem sind sie die Nahrungsgrundlage für viele Singvögel.“

Nabu-Aktion in Witzenhausen: Artenvielfalt wichtig für das gesamte Ökosystem 

Klaus Raab, zweiter Vorsitzender des Nabu Roßbach betont, dass Artenvielfalt aus verschiedenen Gründen wichtig ist: Mehr Pflanzen führen zu mehr Insekten – und umgekehrt, da Insekten auch als Nützlinge im Obst- und Gemüseanbau enorm wichtig seien. 

Werner Haaß, Vorsitzender des Nabu Roßbach, vor seinem Steingarten. Der Naturschutzbund ruft zum Zählen von Insekten auf. Diese Aktion soll in ganz Deutschland laufen. 

Diesen Kreislauf der Biodiversität im Gleichgewicht zu halten, sei nicht schwer: Es reiche, einen Teil des Gartens sich selbst zu überlassen. Zum Beispiel könne man eine wilde Ecke einrichten; ein Teil des Gartens, in dem alles wachsen, blühen und krabbeln darf, wie es will. Hier sollte man so wenig wie möglich machen und der Natur ihren Lauf lassen.

„Man kann auch Teile des Gartens erst dann mähen, wenn die meisten Pflanzen bereits geblüht haben, also etwa ab Mitte Juni“, ergänzt Haaß.

Etwa 33.000 Insektenarten: Nabu-Aktion zum Zählen der Insekten in Witzenhausen und ganz Deutschland 

DerNabu Hessen teilt in einer Pressemitteilung mit, dass es in Deutschland nach Schätzungen etwa 33 000 Insektenarten gibt, über viele liegen noch keine Daten vor. Hier soll das Zählen der kleinen Tiere für mehr Klarheit sorgen und auf das Problem des Insektenschwunds hinweisen. „Seit Jahren registrieren wir einen Rückgang verschiedener Arten. Die Krefelder Studie zeigt, dass seit den 1980er Jahren ein Rückgang von bis zu 76 Prozent der Biomasse von Fluginsekten verzeichnet wurde“, so Haaß.

Gründe dafür seien intensive Landwirtschaft mit dem damit verbundenen Einsatz von Pestiziden, starker Straßenverkehr, schrumpfender Lebensraum und massive Leuchtmittel, die zum Beispiel bei Konzerten oder Sportveranstaltungen im Freien eingesetzt werden.

Nabu-Landesvorsitzender Gerhard Eppler ist sich bewusst, dass viele Menschen sich beim Zählen und Erkennen der kleinen Tiere schwertun: „Viele Naturbegeisterte fühlen sich davon überfordert und haben Angst, etwas Falsches zu melden. Doch diese Angst können wir ihnen nehmen“.

Witzenhausen: Windstiller, sonniger Tag ist am besten für die Nabu-Aktion geeignet 

Grundsätzlich kann jedes gesehene Insekt gemeldet werden, um es den Teilnehmern jedoch einfacher zu machen, hat der Nabu für die erste Zählung acht Kernarten ausgewählt, nach denen besonders gesucht werden soll: Tagpfauenauge, Admiral, Asiatischer Marienkäfer, Hainschwebfliege, Steinhummel, Lederwanze, Blutzikade und Gemeine Florfliege.

„Um möglichst viele Insekten zu sehen, ist ein sonniger, warmer, trockener und möglichst windstiller Tag am besten geeignet“, rät der Biologe Eppler.

Bei der Suche kann die kostenlose Nabu-App „Insektenwelt“ helfen, Ergebnisse können auf insektensommer.degemeldet werden.

Witzenhausen: Tipps zum richtigen Zählen bei der Nabu-Aktion

Für das Zählen von Insekten gibt der Naturschutzbund die folgenden Tipps: 

  • An einem sonnigen und wildstillen Tag zählen und eine Stunde Zeit nehmen. 
  • Einen schönen Ort wie einen Garten, eine Wiese, einen Wald oder am Wasser wählen. 
  • Hilfsmittel nutzen: Lupe, Bestimmungsbuch oder Nabu-App und Zählhilfe 
  • Jedes Insekt im Umkreis von zehn Metern zählen. 
  • Höchste Anzahl jeder Insektenart notieren. 
  • Ergebnisse auf insektensommer.de teilen.

Infos: Alle Infos zur Aktion gibts Online, Tipps zum Zählen beim Insektentrainer. Anregungen für einen insektenfrendlichen Garten hat der Nabu zusammengetragen. Die Nabu-App „Insektenwelt“ gibt es für Android und IOS.

Von Raphael Digiacomo 

Anfang Mai 2020 rief der Nabu in ganz Deutschland wieder zur "Stunde der Gartenvögel" auf. Dabei sollten die Vögel gezählt werden. So erhofft sich der Naturschutzbund, einen Überblick über den Bestand und die Vielfalt zu bekommen. Überschattet wurde die Aktion im Jahr 2020 von einem mysteriösen Blaumeisensterben*.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.