Witzenhausen: Vorsitzende erhält Drohbriefe

Isabella Junker vom Uganda-Team in Witzenhausen kandidiert nicht mehr

Musik aus Afrika: Die Gäste aus Kayunga musizierten beim Uganda-Hüttenfest. Foto: Schröter
+
Ein Hüttenfest aus vergangenen Jahren: Ein Drohbriefschreiber behauptet, Gäste der jährlichen Feier aus Kayunga reisten nicht zurück.

Wegen anonymen Drohbriefen hat Isabella Junker nicht erneut als Vorsitzende des Uganda-Teams Witzenhausen kandidiert. Das gab sie bei der Mitgliederversammlung des Vereins bekannt.

Witzenhausen – Seit Dezember erreichten sie Zuschriften, in denen ihr nahegelegt worden sei, den Vorsitz an „junge deutsche Staatsbürger“ zu übergeben – sonst habe sie mit Konsequenzen zu rechnen.

Da die Polizei in dem Fall ermittelt und Junker der Inhalt der Briefe sehr belastet, möchte sie nicht viel dazu sagen. Beispielhaft nennt sie allerdings eine Bemerkung, mit der sie der anonyme Briefeschreiber beleidigt hat: „Affe in High Heels.“

Zu den Beleidigungen seien auch falsche Behauptungen gekommen. Junker berichtet unter anderem von einer Aussage zum jährlichen Hüttenfest des Uganda-Teams.

Der Verein lädt zu der Feier stets Gäste aus Kayunga ein, der Partnerstadt Witzenhausens, aus der auch Junker kommt. Ihr wurde vorgeworfen, dass diese Besucher nicht nach Uganda zurückreisten. Außerdem sei Junker keine geeignete Führungskraft. Sie schade dem Verein und verschrecke Sponsoren. Schließlich seien es aber Drohungen gegen ihre Familie gewesen, die sie zu dem Schritt bewogen hätten, nicht erneut als Vorsitzende zu kandidieren.

Die Mitglieder des Uganda-Teams sind darüber sehr erschrocken, teilten sie mit. Die in den Briefen aufgestellten Behauptungen seien einstimmig zurückgewiesen worden. Ein Nachfolger für Junker fand sich allerdings nicht. Denn: Die Mitglieder könnten sich eine sinnvolle Fortsetzung der Vereinsarbeit ohne ihre Verbindungen nach Uganda und ihr Wissen über das Land nicht vorstellen. Als Folge wurden die Wahlen ergebnislos abgebrochen. Der bisherige Vorstand bleibt unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden Stefan Walther geschäftsführend im Amt.

Bei einer noch nicht terminierten Mitgliederversammlung des Uganda-Teams wollen die Vereinsmitglieder einen neuen Vorstand wählen. Diese soll demnächst stattfinden. (Von Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.