Veranstaltungen sollen nachgeholt werden

Woche der Witzenhäuser ist abgesagt

Auch Wanderungen gehören zur Woche der Witzenhäuser: Inwieweit sie in diesem Jahr stattfinden können, muss spontan entschieden werden. Archivfoto: Kristin Weber
+
Auch Wanderungen gehören zur Woche der Witzenhäuser: Inwieweit sie in diesem Jahr stattfinden können, muss spontan entschieden werden. Archivfoto: Kristin Weber

Die für April geplante Woche der Witzenhäuser wird auch in diesem Jahr coronabedingt ausfallen. Das teilt Johannes Siebold, Leiter der Tourist-Information, mit. Schweren Herzens habe man sich dazu entschlossen, frühzeitig eine Entscheidung gegen das mehrtägige Fest mit Wandertag, Gartentour, fairem Frühstück, Musik und Kultur zu treffen, sagt Siebold.

Witzenhausen – Nachdem man im vergangenen Jahr mehrfach viel Zeit auf das Planen von Veranstaltungen verwendet habe, die dann nicht stattfinden konnten, hätte man beschlossen, dieses Jahr vorsichtiger zu sein. „Sonst ist es sehr frustrierend“, sagt Siebold.

Dass im April ein Fest wie die Woche der Witzenhäuser stattfinden könne, sei mehr als unwahrscheinlich, sagt er. „Selbst wenn es Lockerungen gibt und die Corona-Regeln es zulassen würden, hätten wir als Veranstalter trotzdem eine Verantwortung zu tragen.“ Das Risiko wolle man nicht eingehen.

Aber aufgeschoben sei nicht aufgehoben: Man könne schließlich jede Veranstaltung nachholen, betont Siebold. „Wir lassen es dieses Jahr langsam angehen und werden uns flexibel zeigen.“ Außerdem gäbe es aus dem vergangenen Jahr bereits einige Konzepte, die man übernehmen könne. Denn vor dem Lockdown war bereits ein besonderer Weihnachtsmarkt mit Kunsthandwerkern geplant und auch die Kesperkirmes hat im vergangenen Jahr erfolgreich online stattgefunden.

„Es gibt viele Möglichkeiten, vor allem wird immer wieder Spontanität gefragt sein.“

Am schwierigsten sei die fehlende Planungssicherheit: „Niemand weiß was kommt und wie die Situation sich entwickelt“, gibt der Chef der Tourist-Information zu Bedenken und verspricht: „Wir haben viele Ideen und arbeiten daran, den Witzenhäusern und unseren Gästen etwas zu bieten.“

Die Wichtelaktion, das digitale Kirschkernspucken und die virtuellen Wanderungen seinen sehr gut angenommen worden. „Es gibt aber Veranstaltungen, die kann man nicht digitalisieren, etwa das Faire Frühstück. Da sind wir besser bedient, wenn wir es ausfallen lassen und zu einem besseren Zeitpunkt nachholen.“ Gleiches gelte auch für das Streetfoodfestival. Für die MINT- Messe im Herbst aber laufen die Planungen, es gäbe bereits ein Hygienekonzept. (hbk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.