Woche der Witzenhäuser: Die Kirschenstadt feiert zum Auftakt ihre Vielfalt

Der Nachbarschaftsring Witzenhausen um Marina Bode (ganz links) unterstützt syrische Männer, Frauen und Kinder bei der Integration.

Witzenhausen. Das Wetter versprach am Samstagmorgen mit leichtem Regen nichts Gutes, doch pünktlich zu Beginn der 4. Woche der Witzenhäuser mit dem Fairen Frühstück auf dem Marktplatz hatte der Wettergott ein Einsehen, der Regen hörte auf.

Die Zahl der Besucher war bei dem kalten Wetter zwar nicht sehr hoch - die, die kamen, wurden jedoch von dem Angebot der Vereine, Verbände, politischen Parteien, der Kirchen mit einem üppigen Frühstücksangebot, überwiegend Produkte aus der näheren Region um Witzenhausen verwöhnt.

Selbstgebackener Kuchen, leckere Konfitüren, schmackhafte Brote und Brötchen dufteten über den Marktplatz und machten einfach Appetit. Eine besondere Überraschung hatte sich der Erntefestausschuss einfallen lassen, der sich mit schwarzen Kochjacken präsentierte, Rührei mit Schinken und Tomaten zubereitete und für reißenden Absatz sorgte. Fair Trade - also Fairer Handel - war der Begriff dieses Vormittags und Marina Bode vom Nachbarschaftsring Witzenhausen sagte: „Wir haben sehr viel Wert darauf gelegt, Produkte, die in oder um Witzenhausen angebaut oder hergestellt wurden, anzubieten“. Der Ortsbeirat aus Dohrenbach mit dem Froschkönig Tillmann I. und Tarah Fahrenbach, Kandidatin für die Wahl der Kirschenkönigin 2017/2018, boten ausschließlich selbst hergestellte Produkte an. Die „Frösche“ waren aber auch bereit, mit anderen Tischen Waren zu tauschen, was gut angenommen wurde.

Viel zu entdecken 

Aber auch abseits des Marktplatzes warteten viele Präsentationen und Informationen auf die Besucher: In der Kniegasse etwa verzauberte Anne Löper mit einer offenen Sandmalerei ihre Gäste. Mit feinem Sand formen die Hände der Künstlerin und Illustratorin auf einer beleuchteten Glasplatte lebendige Bildergeschichten, die auf eine große Leinwand projiziert wurden. Das Publikum kann so die Entstehung ineinanderfließender Szenen erleben.

Sascha Faßhauer (von links), die Kindergruppenmitglieder Louis und Pascal gaben Einblick in ihre Arbeit. Mit dabei war Landtagsabgeordneter Dirk Landau.

Kinder von sechs bis neun Jahren konnten die erste Proberunde auf der Kartbahn des MSC Werratal Witzenhausen drehen, die die Ehrenamtlichen an der Liebfrauenkirche aufgebaut hatten. Die Feuerwehr Witzenhausen und das Technische Hilfswerk Witzenhausen boten verschiedene Vorführungen an und erklärten jungen und älteren Besuchern ihre Ausrüstungsgegenstände.

Die „Woche der Witzenhäuser“ dauert insgesamt neun Tage: Bis Sonntag, 30. April, warten viele Veranstaltungen auf die Besucher.

Start der Witzenhäuser Woche 2017

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.