Anwohner klagt über Einschränkungen

Wuchernde Hecke sorgt für Ärger in Roßbach

Axel Peter steht vor einer hüfthohen Hecke aus Bodendeckern, die zu stark wuchert. Im Hintergrund sind Häuser zu sehen.
+
Viel zu lang: Axel Peter beklagt den Zustand der wuchernden Bodendeckerhecke.

Roßbach – Die Natur wuchert und bereitet nicht nur Freude. Ärger gibt es derzeit über eine nicht gepflegte Bodendecker-Hecke am Wendehammer im Berghof/Kramershof in Roßbach.

Anlieger Axel Peter bemängelt, dass die Hecke trotz des starken Bewuchses vom Baubetriebshof der Stadt Witzenhausen noch nicht zurückgeschnitten wurde.

„Bei starkem Regen läuft das Wasser vom Wendehammer direkt auf mein Grundstück, weil die Bodendecker den Abfluss bedecken“, sagt Peter. Da die Bodendecker zu weit in sein Grundstück hineinragten und auf seinem Grundstück eine Behinderung darstellten, hat er auf seine Kosten die städtische Hecke durch eine Firma grundstücksseitig bereits zurückschneiden lassen. Selbst kann er die Arbeiten aufgrund einer Gehbehinderung nicht mehr vornehmen. Da er in der Vergangenheit des Öfteren auf den Mangel hingewiesen habe und sich bis heute nichts geändert hat, möchte er nun damit an die Öffentlichkeit gehen.

„Derzeit haben die Beseitigung der Hochwasserschäden in Gertenbach und anderen Ortslagen absoluten Vorrang“, sagt der für den Baubetriebshof zuständige Fachbereichsleiter Norbert Heinemann auf Nachfrage.

Nach der Schadenbeseitigung durch das Hochwasser wird die Hecke zeitnah durch die Bauhofmitarbeiter zurückgeschnitten. Dass durch den zugedeckten Straßenabfluss zeitweise Wasser auf das private Grundstück fließt, war Heinemann nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.