Auftritt jetzt am 26. März

Wohltätigkeitskonzert der Bundespolizei verschoben

Fans von Orchestermusik müssen sich jetzt dreieinhalb Monate gedulden, ehe das Bundespolizeiorchester Hannover wieder nach Eschwege kommt. Archiv
+
Fans von Orchestermusik müssen sich jetzt dreieinhalb Monate gedulden, ehe das Bundespolizeiorchester Hannover wieder nach Eschwege kommt. Archiv

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Coronapandemie wird das traditionelle Wohltätigkeitskonzert der Bundespolizei nicht wie geplant am 11. Dezember stattfinden.

Eschwege – „Wir sehen uns auch für die Gesundheit der Konzertgäste verantwortlich“, so die Bundespolizei. Deswegen wird das Konzert verschoben. In der Hoffnung, dass die Situation sich im Frühjahr entspannt und um den wohltätigen Zweck zu unterstützen, plant die Bundespolizei die 66. Auflage am Samstag, 26. März, um 19 Uhr noch einmal anzusetzen.

Das Konzert soll unter den gleichen Bedingungen (2G) – ebenfalls in der Eschweger Stadthalle –stattfinden. Auch hier verspricht das Bundespolizeiorchester Hannover einen unvergesslichen Abend für Jung und Alt.

Die bisher erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit. Über die Einzelheiten des Frühjahrskonzerts will die Bundespolizei zeitnah informieren. „Da der Erlös wie jedes Jahr den Familien und Alleinerziehenden mit Kindern mit geringem Einkommen in der Kreisstadt Eschwege noch vor Weihnachten 2021 zugute kommen soll, würden wir uns freuen, wenn die bisher erworbenen Tickets behalten werden“, heißt es vonseiten der Bundespolizei.

Wenn die Inhaber von Tickets das Eintrittsgeld zurückerstattet haben möchten, müsse die Rückerstattung bis spätestens 11. Dezember in die Wege geleitet werden. Danach sei eine Rückerstattung nicht mehr möglich.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.