Raubtier blockiert Straße vor WR-Zustellerin in Breitzbach

Wolf streunt mitten durch Breitzbach

Sichtungen: In den vergangenen Wochen wurden immer wieder Wölfe im Kreis beobachtet.
+
Sichtungen: In den vergangenen Wochen wurden immer wieder Wölfe im Kreis beobachtet. Zuletzt Montagnach mitten im Herleshäuser Ortsteil Breitzbach.

In der Nacht zum Montag ist ein Wolf mitten durch den Herleshäuser Ortsteil Breitzbach gestreunt und dabei von einer Zeitungszustellerin gesehen worden. Im Laufe des Tages wurde das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) darüber von Ortsvorsteher Gerhard Hoffmann informiert.

Breitzbach - Als die WR-Zustellerin Monika Heinze am Montagmorgen um 4 Uhr ihre Runde in Breitzbach beginnt und die erste Zeitung in den Postkasten steckt, hört sie ein lautes Heulen. „Da hab ich Panik gekriegt, weil das so dumpf klang“, berichtet sie. Sie steigt schnell in ihr Auto, um zum anderen Ende des Dorfes zu fahren, als plötzlich ein Wolf die Straße blockiert und im Scheinwerferkegel ihres Autos stehen bleibt. Sie betätigt dreimal die Lichthupe, doch das habe den Wolf nicht gestört. Irgendwann trottet er schließlich von dannen. „Das möchte ich nicht noch mal erleben“, sagt die 63-Jährige, die von sich behauptet, eigentlich „vor nichts Angst zu haben“.

„So schnell hab ich noch nie die Zeitung ausgetragen“, sagt die Frau, die als Zustellerin der WR für die Herleshäuser Ortsteile Breitzbach, Nesselröden und Unhausen zuständig ist.

Wölfe offenbar ohne Angst vor Menschen

Sie weiß, dass in der Gegend schon häufiger Wölfe gesichtet wurden, für sie war es das erste Mal. „Ich hab nichts gegen die Wölfe, aber wenn sie jetzt bis in die Dörfer kommen, ist das nicht mehr gut“, sagt die Zustellerin. „Ich hab Bammel, weil man einfach nicht weiß, wie die Tiere reagieren. Die haben ja offenbar überhaupt keine Angst mehr vor Menschen.“

Hessisches Wolfsmonotoring ist informiert

Für das HLNUG, das in Hessen für das sogenannte Wolfsmonitoring zuständig ist, hat Monika Heinze am Vormittag dann ein Formular ausgefüllt, in dem sie die Sichtung detailliert beschrieben hat. „Die wollten sogar wissen, ob der Wolf den Schwanz eingezogen hatte, als er davonlief“, sagt sie. Der Ortsvorsteher wird den Bericht an die Behörde weiterleiten.

Weitere Wolfssichtungen in der Gegend um Herleshausen

Er berichtet zudem von weiteren Wolfssichtungen in der Gegend. Erst kürzlich hatten zwei Frauen bei Unhausen einen ausgewachsenen Wolf auf 100 Metern Entfernung gesehen. Auch diese Sichtung war an das HLNUG gegangen. Auf einer Wildkamera, die sich an der sogenannten Berlitzgrube bei Breitzbach befindet, sei ebenfalls erst kürzlich ein Wolf erfasst worden. Das habe der zuständige Revierförster dem Ortsvorsteher bestätigt.

Zustellerin Monika Heinze wird auch weiter die Werra-Rundschau in den drei kleinen Dörfern austragen. Daran gibt es für sie gar keinen Zweifel. Auf ihren zahlreichen nächtlichen Touren habe sie schon viel gesehen und erlebt. „Aber mulmig ist mir jetzt schon“, sagt sie. „Ab jetzt werde ich auch immer rückwärts gucken.“ Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.