Baustelle

Wommen bekommt Vorgeschmack auf die Schließung der A4-Auffahrt

Stoßstange an Stoßstange: Während der einwöchigen Sperrung der Autobahnauffahrt bei Wommen zur A4 Richtung Eisenach brummte der gesamte Verkehr durch die Ortslage von Wommen.
+
Stoßstange an Stoßstange: Während der einwöchigen Sperrung der Autobahnauffahrt bei Wommen zur A4 Richtung Eisenach brummte der gesamte Verkehr durch die Ortslage von Wommen.

Einen Vorgeschmack darauf, was den Herleshäuser Ortsteil Wommen erwartet, wenn die Autobahnauffahrt kurz vor der Ortslage wegfällt, bekamen die Wommener in der vergangenen Woche.

Wommen - Bereits am frühen Montagmorgen gegen 5.30 Uhr  reißt es den Ortsvorsteher André Borghorst, der direkt an der Dorfstraße wohnt, mehr als unsanft aus dem Schlaf. „Ich dachte, ich schlafe auf der Autobahn“, erzählt er.

Ein Blick aus seinem Schlafzimmerfensterzimmer genügte, um festzustellen, dass er mit seiner These nicht ganz falsch lag. Innerhalb weniger Minuten donnerten neun Sattelschlepper über die schmale Dorfstraße – auf dem Weg zur nächsten Zufahrt zur A 4 hinter Herleshausen. Der Grund: Die Auffahrt der A 4 in Richtung Eisenach war für eine Woche wegen Sanierungsarbeiten gesperrt worden.

Nach mehr als eineinhalb Stunden brummenden Schwerlastverkehrs informierte der Ortsvorsteher die Polizei, die ihm zunächst, so Borghorst, empfohlen habe, sich zu entspannen, dann aber doch mit einem Einsatzfahrzeug nach Wommen ausrückte und einige Lkws kontrollierte. Das Problem machte die Polizei dann auch aus. Angeblich war an der Kreuzung Blinde Mühle an der B 7 nicht korrekt auf die Sperrung der Auffahrt hingewiesen worden.

„Für mich ist diese Woche das wirklich letzte Indiz, dass wir mit dem Wegfall der Auffahrt in Wommen und Herleshausen mit einem deutlich erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen haben“, sagt Borghorst.

Die Auffahrt kurz vor der Ortslage Wommen soll im Zuge der Anbindung der neuen A 44 an die A 4 über das Autobahndreieck Wommen nur noch als Betriebs- beziehungsweise Notauffahrt dienen.

Eine inzwischen gegründete Bürgerinitiative „BAB “ in Herleshausen hat den Kampf gegen die Pläne angekündigt. Eine unter anderem von ihr geforderte Verkehrszählung in der vorigen Woche während der Sperrung habe Hessen Mobil, so der Ortsvorsteher, wegen der Sommerferien abgelehnt.

Von Stefanie Salzmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.