„Hoch die Stracke“

Wurschtfest und offene Läden – Eschweges Innenstadt voll

Buntes Programm: Tante Lilli aus Kassel sorgte mit ihrer Show für jede Menge gute Laune auf dem Marktplatz.
+
Buntes Programm: Tante Lilli aus Kassel sorgte mit ihrer Show für jede Menge gute Laune auf dem Marktplatz.

Nach der Zwangspause im vergangenem Jahr hat das Eschweger Wurstfest und ein verkaufsoffener Sonntag am Sonntag wieder Tausende Menschen in die Eschweger Innenstadt gelockt.

Eschwege – „Zicke, zacke, hoch die Stracke!“, ruft Tante Lilli von der Bühne herab und die Besucher antworten einstimmig: „Ahle Wurscht!“ Zahlreiche Gäste, über 30 Stände aus dem Kreis, Niedersachsen und Thüringen, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm und der ebenfalls von zwölf bis 18 Uhr stattfindende verkaufsoffene Sonntag sorgten gestern für ein erfolgreiches Wurschtfest.

Musikalisch eingeläutet wurde es ab 13 Uhr mit einer Andrea-Berg-Double-Show. Voll besetzt waren die Tische vor der Bühne am Marktplatz, die insgesamt 300 Menschen Platz boten schon früh. Von Tisch zu Tisch und später in der gesamten Eschweger Innenstadt war das Trio Schlagerlust unterwegs, spielte mit jeder Menge guter Laune Lieder wie „Rote Lippen soll man küssen“ und „Liebeskummer lohnt sich nicht“ und brachte das Publikum schnell zum Mitsingen.

Viel Energie und Interaktion mit den Zuschauern machten auch den Auftritt von Spitzbua Markus aus, der bayrische Comedy mitbrachte und erzählte, dass seine Frau seit zwölf Jahren glücklich und er ebenso lang verheiratet sei. „Was brauchen wir Bayern, um glücklich zu sein?“, fragte er und bekam Bier, Weißwurst und Brezn zur Antwort.

Nicht nur Wurst und Fleischwaren, sondern auch Käse, Obst, Bier, Fisch, Kräuter, Aufstriche und Nachspeisen konnten Besucher an den Ständen finden. Während auf dem Obermarkt überwiegend Wurstprodukte aus der Region angeboten wurde, fiel der historische Bus der Göbel- Hotels, der extra aus Willingen nach Eschwege gekommen war, beim Weg zum Marktplatz auf und zahlreiche weitere Aussteller prägten das Bild am Markt und in der Marktstraße. Auf Empfehlungen hin war Sven Herrmann vom Biolandhof Herrmann-Utz in Witzenhausen nach Eschwege gekommen, um das Angebot des Wurschtfests mit Käse zu bereichern, und süße Berliner hatte die Bäckerei Wolf aus Eschwege am Stad angeboten. Während Raik Mosebach von Gaumenfreude bereits seit vielen Jahren zum Wurschtfest kommt, waren Mathilde und Mario Rubel vom gleichnamigen Schäferhof aus Grebenhain kurzfristig für einen Kollegen eingesprungen und sind sich einig: „Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr wiederkommen.“

Mit Bungee-Run und dem Active Center Monster Jeep war auch für die jüngsten Besucher des Festes bestens gesorgt und am Glücksrad vor dem Studienkreis Eschwege warteten an das Alter der Kinder angepasste Geschenke auf sie. Auf der Bühne kündigte Tante Lilli G. G. Anderson an, der für einen gelungenen Abschluss sorgte. (Eden Sophie Rimbach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.