Werra-Meißner: Zahl der Reisebüros steigt erstmals seit 2004

Der Trend geht wieder zum Reisebüro: Erstmals seit 2004 stieg die zahl der Büros, in denen Menschen ihren Urlaub buchen. Im Bild ein Strand mit türkisfarbenen, kristallklarem Wasser auf den Tobago Keys. Foto: dpa

Werra-Meißner. Reisebüros versprüen erstmals seit 2004 einen Anstieg ihrer Filialen. Dies liegt auch daran, dass viele Menschen wieder mehr auf fachmännische Beratung denn Online-Angebote setzen.

Im Vorjahr hat sich die Anzahl von Reisebüros in Deutschland im Vergleich zu 2013 um 100 auf 9829 erhöht. Das war laut einer Statistik des Deutschen Reiseverbands der erste Aufschwung seit dem Jahr 2004. In der Zwischenzeit hatte die Zahl kontinuierlich abgenommen und musste dem großen Angebot an Online-Reise-Portalen Tribut zollen. Der Umsatz erhöhte sich 2014 um ein bis zwei Prozent auf 23 Milliarden Euro. Auch die Reisebüros im Werra-Meißner-Kreis registrieren den Aufschwung.

Peter Voßbeck, Geschäftsführer des Reisebüros Schmauch in Witzenhausen, sagt: „Die Kunden haben gemerkt, dass bei uns dasselbe verkauft wird und auch nicht teurer ist als im Internet.“ Zudem würde wieder mehr Wert auf eine fachmännische Beratung gelegt. „Das hat teilweise mit schlechten Erfahrungen aus im Internet gebuchten Reisen zu tun. Dort kann man an einen unseriösen Anbieter geraten und in eine Abzock-Falle tappen“, sagt Schmauch.

Zudem fänden sich manche Reisende in dem Wust aus Offerten im Netz nicht zurecht. „Sie kommen zu uns, haben drei Stunden vergeblich im Internet gesucht und buchen dann nach einem 20-minütigen Gespräch“, so Schmauch.

Dass auch junge Leute wieder vermehrt den Weg zurück ins Reisebüro finden, liegt laut Karl Gleim vom First Reisebüro am Markt in Eschwege auch an der verstärkten Internet-Präsenz der Reisebüros. „Unsere Angebote werden online publiziert und erreichen dadurch mehr Menschen, die eine erste Anfrage per E-Mail schicken und sofort einen persönlichen Ansprechpartner haben“, sagt er. Das sei auch entscheidend, wenn bei der Anreise oder am Urlaubsort nicht alles glatt liefe.

„Reisende wollen individuell und ehrlich beraten werden. Zudem kostet es viel Zeit, komplexe Reisen selbst im Internet zusammenzustellen“, sagt Michael Hobbie, Geschäftsführer des Reisebüros Auf und Davon in Sontra. (flk)

Hintergrund:

Anfang des Jahres haben viele Menschen ihren Sommerurlaub gebucht. Michael Hobbie vom Reisebüro Auf und Davon in Sontra nennt als beliebte Reiseziele 2015 die kanarischen Inseln, das spanische Festland, die USA und die Karibik. „Jugendliche zieht es wieder vermehrt in die All-Inclusive-Regionen in der Türkei, in Bulgarien oder auf Mallorca“, sagt er. Hoch im Kurs stehen laut Hobbie auch Schiffsreisen. „Viele orientieren sich in den Westen, was mit den politischen Unruhen in Osteuropa zu tun haben könnte.“ Laut einer Befragung der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen werden gut ein Drittel der Urlaube der Deutschen hierzulande unternommen. (flk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.