1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Zündelnde Kinder verursachen Wohnhausbrand am Eschweger Marktplatz

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Bei einem Brand in Eschwege entsteht ein großer Sachschaden. Die Ermittlungen der Polizei führen auf die Spur zweier Kinder.

Eschwege – Der Brand eines Wohngebäudes mit einer ehemals im Erdgeschoss befindlichen Werkstatt, der am vergangenen Freitag gegen 16.30 Uhr am Marktplatz in Eschwege zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Polizei geführt hat, ist laut den ermittelnden Beamten der Eschweger Kriminalpolizei geklärt.

Bei dem Einsatz hatten annähernd 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brand in der Innenstadt von Eschwege bekämpft und dafür gesorgt, dass das Feuer nicht auch noch auf Nebengebäude übergriff. Personen kamen bei dem Brand glücklicherweise nicht zu Schaden. Die als Lager genutzte Werkstatt brannte dagegen völlig aus und auch im Obergeschoss des Gebäudes wurden die Fassade und einige Fenster durch die Hitzeentwicklung nicht unerheblich in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden liegt schätzungsweise im höheren fünfstelligen Bereich. 

Feuerwehr
Ein Mitglied der Feuerwehr spritzt aus einem Schlauch mit Wasser. © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Brand in Eschwege: Zündelnde Kinder wohl verantwortlich

Die Beamten des Fachkommissariats für Branddelikte der Eschweger Kriminalpolizei hatten noch am frühen Freitagabend die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Die Begutachtung der Brandstelle ergab dann im Nachgang, dass ein technischer Defekt als mögliche Brandursache nahezu ausgeschlossen ist, so dass die Ermittler in dem Fall von schwerer Brandstiftung ausgingen. Die weiteren Ermittlungen des Fachkommissariats belegen inzwischen diese Annahme. Unter anderem aufgrund von verschiedenen Zeugenaussagen sind mittlerweile zwei Kinder in den Verdacht geraten, in der ehemaligen Werkstatt, die aktuell als Lagerraum genutzt wird, im Bereich eines dort abgestellten Sofas gezündelt zu haben, was in der Folge dann zu dem Brandausbruch geführt haben soll.

Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um ein zwölfjähriges Mädchen und einen neunjährigen Jungen, die mittlerweile zu den Vorwürfen befragt wurden und dabei weitestgehend eingeräumt haben, zur fraglichen Zeit dort gezündelt zu haben. Der genaue Tathergang ist zwar noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen, aber dass die Kinder für das Brandgeschehen verantwortlich sind, stehe fest, so die Beamten der Kriminalpolizei. (Emily Hartmann)

Auch interessant

Kommentare