Zwei Stunden Lebensfreude: Spielkreis braucht Helfer

+
Gemeinsames Spiel: Ingrid Oesterheld (3. von links), Leo Petersmann und Peter Oesterheld spielen einmal wöchentlich mit Flüchtlingskindern. Auf der Wiese am AWO-Gebäude spielen sie gerne Dosenwerfen.

Witzenhausen. Acht Kinder tollen auf der Wiese, spielen mit Wasserpistolen und Bällen. Unter ihnen sind auch drei Erwachsene beim Spaß dabei.

Jeden Donnerstag treffen sich Ehrenamtliche des AWO Ortsverbands Witzenhausen und spielen mit Flüchtlingskindern.

Etwa zwanzig Kinder nutzen den wöchentlichen Spielkreis, sagt Ingrid Oesterheld, Initiatorin und Helferin beim Spielkreis. An diesem Nachmittag würden viele das schöne Wetter nutzen und seien mit ihren Eltern ins Freibad gegangen. „Und wir kühlen uns mit Wasserspielen auf der schattigen Wiese ab!“, sagt die 64-Jährige lachend.

Unterstützung bekommt sie bei dieser Spiel- und Spaßaktion von ihrem Ehemann Peter Oesterheld und dem ehrenamtlichen Helfer Leo Petersmann.

Brett- und Bewegungsspiele

Seit drei Monaten findet der Spielnachmittag an der AWO, Joachim-Tappe-Weg 2, schon statt. Gespielt wird meistens in den Räumen des Ortsverbandes, besonders beliebt sind Brettspiele und Bilderrätsel.

Viele der Kinder, meint Oesterheld, hätten zu Beginn des Spielkreises den Eindruck gemacht, noch nie vorher so ausgelassen gespielt zu haben. „Sie lernen sehr schnell, sich mit uns zu verständigen. Wir nutzen auch gerne Lernspiele zur Sprachförderung, aber auch bei normalen Spielen wird viel geplaudert und erklärt“, erläutert Oesterheld.

Sie und die vier Helfer des Spielkreises freuen sich über die Freude der Kinder an den Spielnachmittagen. Begeistert sind sie auch von dem Bewegungsspiel „Eine Reise nach Jerusalem“, bei dem alle Altersgruppen gleich gute Chancen auf den Sieg haben.

Die meisten Kinder sind zwischen drei und zwölf Jahre alt und kommen überwiegend aus dem Kosovo, aus Serbien, Albanien oder Eritrea und Äthiopien.

Weil der Spielkreis nur zwei feste Helfer und drei freie Helfer hat, die nicht jede Woche zum Spielen kommen können, wird der Spielkreis in der großen Gruppe abgehalten. „Besser wäre es natürlich, die Kinder in Kleingruppe zu trennen, damit sich die Erwachsenen nicht um alle gleichzeitig kümmern müssen und auch mal auf einzelne Kinder eingehen können“, meint Oesterheld.

Viele Flüchtlingskinder seien aufgrund der Ereignisse in ihren Heimatländern traumatisiert nach Deutschland gekommen und benötigen besondere Aufmerksamkeit: Einige sind hyperaktiv, andere sehr zurückhaltend und schwer zugänglich.

Der Spielkreis sucht daher nach neuen Ehrenamtlichen, die sich donnerstags von 15 bis 17 Uhr mit den Flüchtlingskindern beschäftigen wollen. Mitbringen müsse man nur sich selbst, meint Oesterheld mit einem Augenzwinkern. Freude im Spiel mit Kindern, etwas Kreativität und vor allem regelmäßig Zeit - das sind die idealen Voraussetzungen für die Arbeit mit den Flüchtlingskindern. Willkommen ist jeder Interessierte, egal welchen Alters.

Kontakt: Ingrid und Peter Oesterheld,

Tel. 0 55 42/71 264,

E-Mail: ingrid@oesterheld.de

Der Spielkreis findet donnerstags von 15 bis 17 Uhr am Joachim-Tappe-Weg 2 in Witzenhausen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.