2500 Besucher kamen zur Kurhessenparty nach Bad Emstal

Musikalisch unterwegs bei der Kurhessenparty in Bad Emstal: Konrad Ochse (von links), Werner Auler und Berthold Schmidt. Fotos: Hoffmann

Bad Emstal. Vor zwei Jahren durch aufgerissene Straßen mehr Baustellenparty denn Erlebniseinkaufsparadies, lockte die Kurhessenparty am Sonntag endlich wieder ohne Bagger und Co. zum Flanieren durch Sand ein.

Gut und gerne 2500 Besucher bummelten da vorbei an Buden und Geschäften, während der Duft köstlicher Leckereien vom Flammkuchen bis zur guten alten Bratwurst in der Luft lag und auf zwei Bühnen allerhand geboten wurde. Darbietungen der Kindergartenkids und ein Konzert der Band der Christine-Brückner-Schule sorgten für gute Laune, Modenschauen zeigten aktuelle Kleidertrends und die kleinsten Gäste tobten sich kunterbunt geschminkt unter anderem am Stand der Jugendpflege aus. Natürlich durfte auch die Naumburger Stadtkapelle nicht fehlen, die sich die Bühne zu Füßen der Sander Kirche mit der Band Phönix teilte.

Alle zusammen verwandelten die Ortsdurchfahrt in eine lebendige Feiermeile, auf der die vom MSC Emstal und dem MSC Espenau-Vellmar veranstaltete ADAC Oldtimer-Ausfahrt, die längst fester Bestandteil der Kurhessenparty ist, dank ihrer alten Schätzchen einen Hauch Nostalgie versprühten. Am Morgen an der Christine-Brückner-Schule in den drei Kategorien Schnauferl, touristisch und sportlich gestartet, führte die Strecke etwa 100 Kilometer durch den Habichtswald mit Pause in Niedenstein-Metze, von wo aus es ohne Umweg zur Kurhessenparty ging, auf der die Autoklassiker längst vergangener Zeiten die Herzen aller Nostalgiker höher schlagen ließen.

Kurhessenparty in Bad Emstal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.