27-Jähriger bedrohte Polizisten mit Küchenmesser

Niederelsungen. Erst nach dem Einsatz von Pfefferspray konnten Beamten der Wolfhager Polizeistation einen aggressiven 27-Jährigen überwältigen, der zuvor die Polizisten mit einem 15 Zentimeter langen Messer bedroht hatte.

Einsatz in der Nacht zu Sonntag im Wolfhager Stadtteil Niederelsungen: Wie ein Polizeisprecher mitteilte, wurde gegen Mitternacht die Polizei zu einem Fall von häuslicher Gewalt gerufen. Die Mitteilerin, eine 28-jährige Niederelsungerin, war bei Eintreffen der Beamten bereits mit ihrer einjährigen Tochter aus der Wohnung geflüchtet, nachdem sie, wie sie den Beamten gegenüber erklärte, zuvor von ihrem 27-jährigen Lebensgefährten geschlagen worden war.

Als die Polizeibeamten den Mann aufsuchten, um ihn zu dem Vorfall zu befragen, habe der angetrunkene 27-jährige sehr aggressiv reagiert und sich in drohender Haltung mit einem circa 15 Zentimeter langen Küchenmesser vor den Polizisten aufgebaut.

Die Beamten, so der Polizeisprecher weiter, reagierten besonnen und versuchten, den Mann zu beruhigen. Ohne Erfolg. Der 27-Jährige sei immer aggressiver geworden. Letztendlich mussten die Polizisten Pfefferspray einsetzen. Danach sei es ihnen gelungen, den aufgebrachten Mann unverletzt zu überwältigen.

Gegen den 27-jährigen wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte eingeleitet. 

Rubriklistenbild: © dpa-tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.