Gute Stimmung trotz Regen

50 Yogafans wichen beim HNA-Yogasommer Wolfhagen in Halle im Sandweg aus

Der HNA-Yogasommer Wolfhagen musste in diesem Jahr aufgrund des schlechten Wetters in eine Halle im Industriegebiet umziehen.  Vorne Yogatrainerin MArtina Metzger.
+
Teppichboden statt weiches Gras: Der HNA-Yogasommer Wolfhagen musste in diesem Jahr aufgrund des schlechten Wetters in eine Halle im Industriegebiet umziehen.

Dass einen Yogaliebhaber so schnell nichts aus der Ruhe bringt, ist bekannt. Mut zur Spontanität bewiesen auch unsere Gewinner beim HNA-Yogasommer, die trotz Verlegung von den Bruchwiesen in eine Halle im Sandweg zahlreich zur Veranstaltung erschienen.

Wolfhagen – Am Donnerstag kämpfte sich kaum ein Sonnenstrahl seinen Weg durch die dichten Regenwolken im Wolfhager Land. Schnell war Yogatrainerin Martina Metzger und Lupus Sport Geschäftsführer Dieter Hahn klar, dass die Veranstaltung nicht wie geplant unter freiem Himmel stattfinden kann.

„Wir haben, um die Räume im Lupus zu entlasten, diese Halle angemietet, die wir auch für viele Kurse und den Rehasport nutzen“, erklärt Dieter Hahn.

Rund 50 Yogafans versammelten sich

Nach kurzer telefonischer Rücksprache mit den Gewinnern begann die Yogastunde pünktlich um 18.30 Uhr, mit rund 50 Teilnehmern. „Wir haben noch Yogaschüler vom Lupus-Yogasommer dazugenommen. So wie es aussieht, war das eine Punktlandung“, so Dieter Hahn amüsiert.

Das ehemalige Bettenlager weist zwar viel Platz auf, allerdings schöpften die Teilnehmer im zwei Meter Abstand die Größe der Halle voll aus. Die Plätze markierten HNA-Wasserpäckchen, um genügend Abstand zu garantieren. „Den Mundschutz müssen die Yogaschüler bis zur Matte tragen, danach kann er abgenommen werden“, erklärt Martina Metzger, die auch Namen und Adressen vor Beginn der Stunde kontrolliert.

Programm begann mit einer Entspannungsübung

Die gute Stimmung ließen sich die Teilnehmer trotz Ortswechsel und Hygienemaßnamen nicht nehmen. Vom „herabschauenden Hund“, dem „Krieger“ bis hin zum „Berg“ leitete Martina Metzger durch die Stunde und kontrollierte im Herumgehen die Haltung der Teilnehmer.

Das rund einstündige Programm begann mit einer Entspannungsübung und endete mit der Anweisung, ganz in den eigenen Körper hineinzuhören. „Diese Erfahrung, mal ganz auf sich selbst zu hören, ist mir immer ganz besonders wichtig“, so Metzger. Der nächste HNA-Yogasommer findet am 21. Juli unter der Leitung von Horst Ullrich in Bad Emstal statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.