17.000 Euro Schaden

A44: 80-jähriger Falschfahrer verursacht Unfall mit drei Verletzten

+
Ein Senior hat als Falschfahrer auf der A44 einen Unfall verursacht. Dabei wurde der Mann schwer verletzt (Symbolbild).

Ein 80-jähriger Mann hat am Montag auf der A44 einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der Senior war als Falschfahrer auf die Autobahn gefahren. Wo genau, ist noch ein Rätsel.

Laut Polizei war der 80-Jährige am Montagabend aus bislang unbekannter Ursache als Falschfahrer unterwegs. Gegen 22.15 Uhr fuhren nach derzeitigem Ermittlungsstand ein 54 Jahre alter Autofahrer aus Polen und sein 26-jähriger Sohn mit einem Audi SUV auf der A44 in Richtung Dortmund. Zwischen den Anschlussstellen Warburg und Diemelstadt kam ihnen auf dem linken Fahrstreifen plötzlich der Senior aus dem Märkischen Kreis entgegen. Der polnische Audi-Fahrer versuchte noch auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Kleinwagen aber nicht mehr verhindern. 

Unfall auf der A44: Verletzte kamen in Krankenhäuser

Der 80-Jährige wurde bei dem Unfall schwer, Vater und Sohn leicht verletzt. Der Rettungsdienst brachte die drei Männer in umliegende Krankenhäuser. 

Der Schaden beläuft sich nach Polizeiangaben am Audi auf schätzungsweise 15.000 Euro, der Totalschaden am Renault auf etwa 2000 Euro. 

Die am Unfallort eingesetzten Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal stellten den Wagen des Verursachers sicher. Warum der Rentner entgegen der Fahrtrichtung fuhr und wo er auf die A44 aufgefahren war, ist bislang noch unklar und Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.