Zigarettenstangen aus Rumänien in Transporter entdeckt

A44 bei Diemelstadt: Polizei deckt Schmuggel auf

Symbolbild Polizei
+
Nachdem die Kontrolleure allen Reisenden ihr Gepäck zugeordnet und dieses ohne Beanstandungen auf Schmuggelgut überprüft hatten, blieben einige Taschen und Kartons übrig, die scheinbar niemanden gehörten. 

Eine Zollstreife hat in einem Kleinbus auf der Autobahn 44 rund 6480 unversteuerte Zigaretten sichergestellt. Die Zollstreife zog den in Rumänien zugelassenen Transporter am vergangenen Wochenende auf dem Rastplatz Biggenkopf in der Nähe von Diemelstadt für eine Kontrolle aus dem Verkehr.

Der Wagen war auf dem Weg nach Großbritannien und hatte acht Passagiere an Bord. Nachdem die Kontrolleure allen Reisenden ihr Gepäck zugeordnet und dieses ohne Beanstandungen auf Schmuggelgut überprüft hatten, blieben einige Taschen und Kartons übrig, die scheinbar niemanden gehörten.

In ihnen befanden sich Zigarettenstangen verschiedener Marken, die bei der Befragung durch die Zöllner nicht angemeldet worden waren. Letztendlich gestand der Fahrer, dass er sie im Auftrag von Abnehmern in Großbritannien aus Rumänien eingeführt hatte.

Gegen ihn wurde wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ein Strafverfahren eingeleitet und er bekam an Ort und Stelle einen Steuerbescheid in Höhe von 1115 Euro ausgestellt. Die gleiche Summe musste er den Zöllnern nochmal als Sicherheitsleistung für die zu erwartende Strafe in bar zahlen. Nachdem die Zigaretten sichergestellt worden waren, konnte die Reisegesellschaft ihre Fahrt fortsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.