Schokolade wird entsorgt - Neues Video von der Bergung

Nach Unfall mit Schokoladen-Laster: Lkw wurde abtransportiert - 155.000 Euro Schaden

+
Bergung dauerte die ganze Nacht: Der verunglückte Lkw konnte erst am Freitagmorgen geborgen werden. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch immer unklar. 

Eine 20 Meter tiefe Böschung ist Donnerstagmorgen ein Lastwagen, der mit Schokolade beladen war, auf der A44 zwischen Breuna und Zierenberg hinabgestürzt. Am Freitagmorgen war die Bergung des Lkw abgeschlossen.

Aktualisiert am 15. Februar, 11.32 Uhr - Gegen 4.30 Uhr kam der 53-jährige Fahrer aus Spremberg am Donnerstag mit seinem Lastwagen kurz vor der Raststätte Bühleck von der Fahrbahn der A44 ab. Wie die Polizei berichtet, überwälzte der Sattelzug etwa 25 Felder der Leitplanke - das sind etwa 100 Meter - und lag anschließen im Böschungsbereich 20 Meter unter der Autobahn Richtung Dortmund. Der Lkw war mit 24 Tonnen Schokolade beladen.  

Beim Eintreffen der Feuerwehr Habichtswald befand sich der Fahrer noch im Fahrerhaus - er war eingeschlossen und konnte sich nicht selbst befreien. Um den Mann zu retten, mussten die Einsatzkräfte das Gefälle zunächst mit Steckleitern und Seilen überwinden. Danach wurde der Lkw stabilisiert, damit er die Böschung nicht weiter herunterrutscht, und der Mann aus dem Fahrerhaus befreit.  

Bei dem Unfall wurde der 53-jährige Fahrer leicht verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Zur Unfallursache konnte die Polizei auch am Freitagvormittag noch keine Angaben machen. Die Ermittlungen dauern an, hieß es. Den Schaden schätzt die Polizei auf 155.000 Euro.

Die A44 zwischen Zierenberg und Breuna war für eine Stunde vollgesperrt. 

Der Lkw lag in der Böschung: Die Bergung fand in der Nacht auf Freitag statt.

Da Betriebsstoffe aus dem havarierten Sattelzug liefen, verständigte die Feuerwehr, die mit 27 Einsatzkräften vor Ort war, die für den Gewässerschutz zuständige Untere Wasserbehörde. Den Bereich der niedergewalzten Leitplanke wurde von der Autobahnmeisterei Baunatal mittels Warnbaken abgesichert.

A44 wird für Bergung gesperrt 

Nach Angaben der Polizei wurde die A44 am Donnerstagabend ab 22 Uhr in Richtung Dortmund für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt. Dafür wurde ein Kasseler Unternehmen beauftragt, das den Sattelzug barg. Mehrere Abschleppfahrzeuge und zwei Kräne waren nötig, um den 40-Tonner zu bergen. Zunächst mussten die Bäume rund um den Sattelzug entfernt werden. Mit Seilwinden wurde dann der Lkw nach oben gezogen, um ihn mit einem Kran auf die Straße zu stellen. 

Die Aktion dauerte bis 5.19 Uhr am Freitagmorgen. Hintergrund dafür ist nach Angaben der Polizei, dass der beschädigte Lkw-Auflieger sich nicht in einem Stück bergen ließ und bei der Bergung auseinanderbrach. Autofahrer mussten die Unfallstelle währenddessen über die Umleitung U18 ab der Anschlussstelle Zierenberg umfahren. Kurz nach Abschluss der Bergungsarbeiten wurde die A44 wieder freigegeben. 

Schokolade wird entsorgt

Der verunglückte Lkw war mit etwa 24 Tonnen Schokolade beladen. Diese wurden laut Polizei von einem Sachverständigen überprüft und nun zum Abtransport freigegeben. Die Schokolade wird demnach fachgerecht entsorgt. Das soll im Lauf des Vormittags über den Feldweg neben der Autobahn geschehen, sodass der Verkehr auf der A44 nicht weiter beeinträchtigt wird.  

(mit Hessennews TV) 

Lesen Sie auch:  Lastwagen hatte Lastwagen geladen: Polizei stoppt Fahrt bei Diemelstadt

A44: Lkw stürzt bei Zierenberg Hang 20 Meter hinab

Privat123 Foto: Feuerwehr Habichtswald Pascal Kumpies Lkw mit Schokoloade auf der A44 verunglückt, Rettung am Steilgelände
 © Feuerwehr Habichtswald/Pascal Kumpies
Privat123 Foto: Feuerwehr Habichtswald Pascal Kumpies Lkw mit Schokoloade auf der A44 verunglückt, Rettung am Steilgelände
 © Feuerwehr Habichtswald/Pascal Kumpies
Privat123 Foto: Feuerwehr Habichtswald Pascal Kumpies Lkw mit Schokoloade auf der A44 verunglückt, Rettung am Steilgelände
 © Feuerwehr Habichtswald/Pascal Kumpies
 © Hessennews TV 
 © Hessennews TV 
 © Hessennews TV

Hier hat sich der Unfall in etwa ereignet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.