Hochzeit der Feuerwehren

Aktive der Feuerwehren in Oberlistingen und Niederlistingen schließen sich zusammen

Dorfgemeinschaftshaus in Niederlistingen
+
Anbau auf Eis gelegt:  Es wäre am DGH in Niederlistingen sehr eng für die Feuerwehr geworden. 

Die Aktiven der Feuerwehren Oberlistingen und Niederlistingen schließen sich zusammen. Die Vereine der jeweiligen Breunaer Ortsteile bleiben eigenständig. Das haben die Gemeindevertreter in ihrer Sitzung am Donnerstagabend beschlossen.

Den Wunsch nach einer Zusammenschließung und damit einen Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Oberlistingen zu realisieren, haben die Wehren an die Gemeindevertreter herangetragen. Damit werden die Pläne zur Sanierung des Feuerwehrhauses in Niederlistingen fallengelassen.

Bisher wurden für einen Anbau in Niederlistingen rund 350 000 Euro eingeplant. Nach dem jetzigen Beschluss entfällt auf die Gemeinde Breuna für einen Neubau in Oberlistingen ein Eigenanteil von 420 000 Euro. Also 70 000 Euro mehr, als bei einem Anbau in Niederlistingen. Zudem erwartet die Gemeinde Fördergeld vom Land Hessen in Höhe von 230 000 Euro und vom Landkreis Kassel rund 33 000 Euro. Das neue Feuerwehrhaus soll am Igelsbettweg/Ecke Arolser Straße entstehen.

Gedanke kam aus den eigenen Reihen

Der Gedanke zum Zusammenschluss und damit zum gemeinsamen Feuerwehrhaus kam aus den eigenen Reihen der Feuerwehren in Gesprächen bei den jeweiligen Jahreshauptversammlungen.

Das Thema ist nicht neu, aber bisher scheiterte es am Kirchturmdenken, doch das hat sich grundlegend geändert

Friedhelm Becker, CDU-Fraktionschef

Grund war der bevorstehende Erweiterungsbau des Feuerwehrhauses in Niederlistingen und die damit hohen anfallenden Kosten. Gleichzeitig gab es noch die Anfrage der Feuerwehr Oberlistingen, einen Unterstellplatz am bestehenden Feuerwehrhaus zu bauen. Gemeinsam mit Gemeindebrandinspektor Marc Döring wurde über die mögliche Zusammenlegung der Aktivenabteilungen und ein möglicher Neubau beraten. Die Gemeindevertreter stimmten für die Pläne. „Das Thema ist nicht neu, aber bisher scheiterte es am Kirchturmdenken, doch das hat sich grundlegend geändert“, sagte Friedhelm Becker, CDU-Fraktionschef und Ortsvorsteher in Niederlistingen. Einsatztaktisch sei das ein kluger Schritt. Auch die SPD begrüßte diesen Schritt. „Dem steht nichts im Weg“, sagte SPD-Fraktionsvorsitzender Frank Trampedach, der in Oberlistingen Ortsvorsteher ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.