1. Startseite
  2. Lokales
  3. Wolfhagen

Aldi Nord kauft Vitaqua-Werk in Breuna

Erstellt:

Von: Antje Thon

Kommentare

Wechselt den Besitzer: Das Vitaqua-Werk im interkommunalen Gewerbegebiet Hiddeser Feld zwischen Breuna und Niederelsungen wird vom Discounter Aldi Nord übernommen.
Wechselt den Besitzer: Das Vitaqua-Werk im interkommunalen Gewerbegebiet Hiddeser Feld zwischen Breuna und Niederelsungen wird vom Discounter Aldi Nord übernommen. © Müller, Norbert

Der Handelsriese Aldi übernimmt den Mineralwasser-Produzent Vitaqua in Breuna. Angeblich soll in den Standort investiert werden.

Breuna – Die Unternehmensgruppe Aldi Nord hat den Mineralwasser-Hersteller Vitaqua in Breuna gekauft. Das geht aus einer Pressemitteilung des Discounters hervor. Ein Vertrag, der die Übernahme von Betrieben der Altmühltaler Mineralbrunnen Gruppe regelt, wurde Mitte dieser Woche unterzeichnet. Neben Breuna erwirbt Aldi Nord einen weiteren Produktionsstandort im bayerischen Treuchtlingen.

Altmühltaler Mineralbrunnen beschäftigt an beiden Standorten etwa 400 Mitarbeiter, abgefüllt werden Wasser und alkoholfreie Erfrischungsgetränke. Altmühltaler gilt als einer der größten Eigenmarkenhersteller im Mineralbrunnen-Geschäft.

Bürgermeister Wiegand und Schaake begrüßen Übernahme

Nach eigenen Angaben will Aldi Nord als neuer Eigentümer in die modernen Standorte investieren und die Produktion und Abfüllung von Mineralwasser und anderen Getränken ausbauen. Das hört Breunas Bürgermeister Jens Wiegand gerne. „Aldi Nord ist ein großer Konzern. Die Übernahme ist ein wichtiger Schritt für die Standortsicherheit, was ich sehr begrüße.“ In den vergangenen Tagen habe er immer wieder mal davon gehört, dass der Discounter angeblich Interesse an Vitaqua habe. Insofern habe ihn die Nachricht nicht überrascht.

Auch Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake hat sich zum Eigentümerwechsel geäußert und sieht den Schritt positiv. Es sei nicht lange her, dass am Standort in Baruth (Brandenburg) Stellen abgebaut wurden. Der Betrieb im interkommunalen Gewerbegebiet mit Breuna sei einer der modernsten in Europa. Die Übernahme sichere Jobs.

Aldi: Arbeitsplätze sind gesichert

„Die Altmühltaler Mineralbrunnen-Gruppe ist seit vielen Jahren einer der wichtigsten Lieferanten für Mineralwasser und Erfrischungsgetränke. Entsprechend hat uns das Angebot des familiengeführten Unternehmens in einem insgesamt engen Markt überzeugt”, so Jürgen Schwall von Aldi Nord. Mit der Übernahme wolle das Unternehmen zugleich seine Rolle als verlässlicher Grundversorger stärken. Der Erwerb der Betriebe in Breuna und Treuchtlingen gebe Aldi Nord die Möglichkeit, Produktionskapazitäten für eines der wichtigsten Lebensmittel langfristig in Deutschland aufrechtzuerhalten. „Damit können wir unseren Kunden auch künftig hochwertige Mineralwässer zu bestmöglichen Preisen anbieten“, so Schwall. Er sagte zudem, dass die Arbeitsplätze der Beschäftigten aus Verwaltung und Produktion an beiden Standorten gesichert seien.

Der Geschäftsvollzug stehe noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch das Bundeskartellamt und solle Anfang des nächsten Jahres erfolgen. Über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart.

2007 den Betrieb aufgenommen

Die Produktionsstätte der Altmühltaler Mineralbrunnen GmbH in Breuna nahm 2007 den Betrieb auf. Hinter dem Werkstor befindet sich ein modernes Abfüll-, Logistik- und Distributionszentren für Mineralwasser und Erfrischungsgetränke. Um das Eigenmarkengeschäft abzudecken, wurde 2016 die Heil- und Mineralquelle Germete erworben, die in diesem Jahr wieder verkauft wurde. Zwei Jahre zuvor waren bei Germete neue Lagerhallen errichtet worden.

Auch interessant

Kommentare