Anton Hertlein markiert seit elf Jahren Wanderwege im Wolfhager Land

Er weist den Weg: Als sogenannter Wegewart kümmert sich Anton Hertlein um die Wanderwege im Wolfhager Land. Der 77-Jährige erneuert mit Pinsel und Farbe verwitterte Wegzeichen, wie hier am Wanderweg W2 nahe dem Sportplatz in Wolfhagen. Fotos: Schaffner

Wolfhagen. Ohne ihn würde sich manch Wanderer im Wolfhager Land sicherlich verlaufen: Anton Hertlein ist Wegewart beim Hessisch-Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein Wolfhagen und sorgt dafür, dass sämtliche Wanderwege stets ausreichend markiert sind.

„Alles in allem bin ich rund zwei bis drei Wochen pro Jahr unterwegs, um 60 Kilometer Weg nachzuzeichnen“, sagt der 77-Jährige aus Wolfhagen, der das Ehrenamt seit 2004 ausübt. Neben den städtischen Wolfhager Wanderwegen W1 bis W3 kümmert er sich auch um Abschnitte regionaler Routen wie den Diemel-Edersee-Weg und den Studentenpfad X13, der von Göttingen über Wolfhagen bis nach Gießen führt.

„Ein ordentlich geführter Wanderweg ist innerorts alle 50 Meter, außerorts alle 300 Meter und natürlich an Weggabelungen markiert“, sagt Hertlein. Je nach Lage befinden sich die Wegweiser direkt auf dem Asphalt, an Bäumen oder an Straßenlaternen.

Um seinen mit Pinsel, Farbe, Schildern und Aufklebern ausgestatteten Werkzeugkasten nicht die ganze Strecke tragen zu müssen, fährt er die Wanderwege möglichst mit dem Auto ab. Auch aus Sicherheitsgründen begleitet ihn dabei meist seine Frau.

Hertlein, gelernter Landmaschinenschlosser und mehr als 30 Jahre lang Kundenleiter bei einer US-amerikanischen Baumaschinenfirma, erneuert aber nicht nur verwitterte Wegzeichen. Er schaut auf seinen Touren auch nach potenziellen Gefahren, beispielsweise durch Windschäden.

„Wenn ein Baum oder ein großer Ast nach einem Unwetter auf den Weg zu fallen droht, informiere ich umgehend die jeweilige Gemeinde oder den Förster“, sagt er. Kleinere Äste entfernt er mit einer Säge selbst.

Der ausgebildete Wanderführer schnürt jedoch auch oft privat seine Wanderstiefel. „Im Jahr wandere ich etwa 500 Kilometer“, sagt er. Saisonhöhepunkt ist für ihn stets der Deutsche Wandertag, ein Treffen von Wanderfreunden aus ganz Deutschland, das im Juni in Paderborn stattfindet.

„Wir werden Wolfhagen dort mit mehr als 20 Vereinsmitgliedern vertreten“, sagt Hertlein schon voller Vorfreude. Seinen Werkzeugkoffer wird er dann allerdings zu Hause lassen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.