59 Schüler machten ihren Abschluss

Appell an Absolventen der Christine-Brückner-Schule: „Mischt euch ein und steht zur Demokratie“

+
Strahlende Gesichter: Die Absolventen der Christine-Brückner-Schule in Bad Emstal. 

Bei einem Festakt in der Sporthalle in Bad Emstal bekamen 59 Schüler der Christine-Brückner-Schule ihre Abschlusszeugnisse überreicht. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam den Song „Wir sind auf der Reise und irgendwann kommen wir an!“ von Max Giesinger.

Das Sprichwort „Man soll gehen, wenn es am schönsten ist“, haben sich die Abschlussschüler der Christine-Brückner-Schule in Bad Emstal zu Herzen genommen. Für die 59 Absolventen aus vier Klassen war es am schönsten, als sie bei einem Festakt in der Sporthalle ihre Abschlusszeugnisse erhielten.

Schulleiter Ulf Imhof beglückwünschte in seiner Begrüßungsansprache nicht nur die Jugendlichen zu ihrem schulischen Erfolg, sondern auch die Eltern, ohne deren Unterstützung das System Schule nicht funktionieren könne. An die Absolventen gerichtet, sei die Zeit des Lernens mit dem heutigen Tag jedoch nicht vorbei. „Von nun an lernt ihr unter anderen Voraussetzungen. Der geschützte Rahmen der CBS ist Vergangenheit“, sagte der Schulleiter. Gleichzeitig betonte er, dass die Türen der Schule für jeden weiterhin offen stünden, denn die Schule sei auch an der beruflichen Entwicklung der Abgänger interessiert.

Bad Emstals Bürgermeister Stefan Frankfurth wandte sich an die jungen Menschen: „Mischt euch ein und steht zu den demokratischen Grundwerten unseres Landes und Europas. Handelt und lebt nach deren Vorbild!“ Er forderte sie auf, die Zukunft mitzugestalten, sich für Klima und Umwelt einzusetzen und sich dem Druck von Rechts zur Wehr zu setzen.

Den Höhepunkt des Abends bildete die Übergabe der Zeugnisse und die Ehrung der Jahrgangsbesten. Die stärksten schulischen Leistungen erzielten Lara Kraus und Mahmoud Issa Latouf (Hauptschulzweig), Sarah Bushiri und Justin Thiel (Realschulzwweig) sowie Julia Schumacher und Cemile Inan (Gymnasialzweig). Heidi Völkerding, stellvertretende Schulleiterin, würdigte eine Vielzahl der Abschlussschüler, die sich über das normale Maß hinaus engagierten und Schule mitgestalteten. So erhielten Schulsprecherin Julia Schumacher und Stellvertreter Jonathan Bechtel ebenso eine Würdigung wie weitere Schüler der Klassen 10a und 10G.

Den letzten Programmpunkt gestalteten die 59 Absolventen allein auf der Bühne und beendeten den Abend mit dem passenden Song von Max Giesinger „Wir sind auf der Reise und irgendwann kommen wir an!“

„Die Reise“- das Thema des diesjährigen Abschlussgottesdienstes, der am Vormittag von den Abschlussklassen und deren Religionslehrerin Kathrin Brzezina gestaltet wurde, befasste sich mit Fragen zur Reise des eigenen Lebens.

Ein weiterer Höhepunkt waren die Abschlussstreiche auf dem Schulhof. Lehrer der Abschlussklassen mussten Aufgaben meistern. Die Schulgemeinde verfolgte, wie die Lehrer beim Spiel „Luke und die Schule“ Fragen und Aufgaben aus den Klassenstufen 1-12 lösen mussten. Dabei wurde für jede falsche Antwort (und die gab es genügend) Strafmeter beim anschließenden Wasserbomben-Spiel vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.