Im Wolfhager Land

Aufruf zum Lichtermarsch gegen Stromtrasse Suedlink

Bad Emstal. Die Bürgerinitiative Bad Emstal ruft die Menschen im Wolfhager Land zu einem Lichtermarsch gegen die geplante Stromtrasse Suedlink auf.

Am Montag, 15. Dezember, wollen sich die Protestler um 18 Uhr vor dem Rathaus in Sand treffen und mit Laternen und Taschenlampen über die Kasseler Straße bis zum Kreisel und wieder zurückgehen. Der Lichtermarsch ist eine gemeinschaftliche Aktion vieler Bürgerinitiativen entlang der geplanten Hochspannungs-Gleichstromtrasse.

Wie Bad Emstals Bürgermeister Ralf Pfeiffer sagte, werde Netztbetreiber Tennet das Bauvorhaben voraussichtlich am 12. Dezember bei der Bundesfachplanung beantragen. Bis Anfang Februar hätten die Bürgerinitiativen und Träger öffentlicher Belange dann Zeit, ihre Raumwiderstände gegen das Vorhaben hervorzubringen. „Das ist zwar nicht viel Zeit“, sagte Pfeiffer, allerdings hätten die Bürgerinitiativen schon gut vorgearbeitet und ihre Argumente und Einwände gegen Suedlink formuliert.

Im Februar würden die Antragskonferenzen starten. Die genauen Termine stünden jedoch noch nicht fest. Allerdings habe die Bundesnetzagentur erklärt, dass es entlang der 800 Kilometer langen Trasse mehrere Konferenzen in verschiedenen Orten geben werde. Sie alle seien öffentlich und innerhalb einer Stunde mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. (ant)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.