Ausstellung für die schwerkranke Liv

Hoffen auf Unterstützung für die Anschaffung eines Walkers: Doris Ganseuer (von links), Barbara Scharrer und Lebensgefährte Fred Knobel mit Liv-Erin sowie Ausstellungsinitiatorin Manuela Matthaei. Foto: Hoffmann

Wolfhagen. Liv-Erin lacht und spielt, obwohl sie in ihrem jungen Leben schon allerhand durchmachen musste. Sie ist eben eine wahre Frohnatur, die kleine Wolfhagerin, die durch eine angeborene Hirnschädigung nicht in der Lage ist, sich allein fortzubewegen oder ganz alltägliche Dinge zu bewerkstelligen.

Und doch geht es ihr gut, denn ihre Mutter Barbara Scharrer kümmert sich liebevoll um ihren kleinen Sonnenschein. Sie füttert die Achtjährige, turnt und spielt mit ihr, denn all das fällt ihr allein sehr schwer. „Livi wäre gern etwas selbstständiger“, sagt Scharrer, doch dafür brauche es immer wieder extrem teure Hilfsmittel, für die von der Krankenkasse keinerlei Unterstützung zu erwarten sei.

Walker größter Wunsch

Einen Sprachcomputer hat Liv-Erin bereits, der ihr von den Augen abliest, was sie beispielsweise gerade essen oder trinken möchte. An ihrer Bewegungsfreiheit aber ändert er nichts, weshalb sie sich derzeit nichts sehnlicher wünscht, als einen sogenannten Walker, der sie in die Lage versetzt, sich zumindest ein Stück weit selbst zu bewegen. Dass der sowohl für Liv-Erin als auch für ihre Familie eine enorme Entlastung wäre, davon konnten sie sich vor einiger Zeit überzeugen, als sie das Gerät kurzzeitig testen durften.

„Der Walker kostet 9000 Euro, nur die Beihilfe übernimmt einen Teil, den größten Batzen müssen wir selbst tragen“, sagt die Grundschullehrerin, die daher nun auf die Hilfe der Öffentlichkeit hofft.

Davon erfuhr auch Manuela Matthaei, die keine Sekunde zögerte und ihre Unterstützung zusagte. „Als ich zur ALS Ice-Bucket-Challenge nominiert wurde, war für mich sofort klar, dass meine Spende in der Region bleiben sollte“, sagt die Wolfhagerin, die spontan ihren Beitrag an Liv-Erin überwies. Doch dabei soll es nicht bleiben. Gemeinsam mit Doris Ganseuer, der Witwe des 2010 verstorbenen Wolfhager Künstlers Peter Blau, initiiert Matthaei nun eine Ausstellung im Wolfhager Rathaus. „Peter Blaus Bilder sind einfach wunderschön“, schwärmt Matthaei. Blau habe nach keinen festen Vorlagen oder Planungen gearbeitet, seine Bilder zeigten überwiegend surreale, traumartige Landschaften und Objekte. Ganseuer freut sich, mit den verbliebenen Werken ihres Mannes nun etwas Gutes tun zu können. Schwer falle es ihr nicht, sich von den Bildern zu trennen. „Es ist ja im Sinne meines Mannes, der Liv-Erin kannte und sehr mochte.“

Sie hoffe, durch den Verkauf der Bilder die Anschaffung des Walkers für Liv-Erin verwirklichen zu können, die dann vielleicht noch ein klein wenig mehr lacht.

Ausstellung im Rathaus

Die Ausstellung im Wolfhager Rathaus kann ab Montag zu den üblichen Öffnungszeiten besucht werden. Wer keines der Bilder kaufen, aber dennoch spenden möchte, kann dies an das Spendenkonto 970956 bei der Raiffeisenbank Wolfhagen (Bankleitzahl 52063550) tun, Stichwort: Liv-Erin Scharrer.

Von Sascha Hoffmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.