Auch in Deutschland ein Thema

Missionsarbeit: Fest zum Gedankenaustausch in Bad Emstal

Auftakt mit Gottesdienst: Pfarrer Johannes Godduhn (links) und Missionar Hugo Gevers beim Missionsfest. Foto:  zen

Bad Emstal. Die Mitglieder der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche von Bad Emstal-Sand und Gäste aus anderen Gemeinden trafen sich am Sonntag im Kur- und Festsaal zum Nordhessischen Missionsfest. 

Unter den Gästen war der Leipziger Missionar Hugo Gevers. Er hielt die Predigt während des Gottesdienstes zum Auftakt der Veranstaltung und berichtete anschließend über seine Arbeit mit Flüchtlingen und die Aufgaben des Begegnungshause „Die Brücke“ in Leipzig. Hier finden vornehmlich Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen und schwierigen Verhältnissen eine Anlaufstelle. Dort schenkt man ihnen Gehör und leistet Hilfe, wo sie nötig ist.

„Die Missionsarbeit umfasst ein breites Feld und findet eben auch in Deutschland statt“, sagte Johannes Godduhn, Pfarrer der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche Bad Emstal. Er freute sich über die rege Teilnahme an der Veranstaltung. Das Missionsfest biete Gemeindemitgliedern die Gelegenheit, um sich zu treffen, Zeit miteinander zu verbringen und sich auszutauschen. (zen)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.