"Mit Büchern Menschen glücklich machen"

Autorin aus Bad Emstal veröffentlicht zweiten Roman

+
Glückliche Autorin: Leonie Kruschinsky aus Bad Emstal schreibt mit großer Leidenschaft Bücher. Hier ist sie bei einer ihrer Lesungen zu sehen. Im kleinen Bild ist das neue Buch „Zeitspringer“ zu sehen.

Bad Emstal. Die aus Bad Emstal stammende Leonie Kruschinsky hat jetzt mit „Zeitspringer“ ihren zweiten Roman veröffentlicht.

Es ist schon ihr zweites Werk und soll auch nicht das letzte bleiben. Leonie Kruschinsky hat jetzt das Buch „Zeitspringer“ herausgebracht. Schreiben sei ihre Leidenschaft, und diesmal habe sie „wie im Rausch“ geschrieben, berichtet Leonie Kruschinsky. Ihre Eltern haben sie zu der Geschichte inspieriert, es geht um das Kennenlernen des Paares, von dem die Autorin sehr fasziniert ist. „Wer Lust auf Abenteuer und Fantasy hat, wird viel Spaß mit diesem Buch haben“, sagte Kruschinsky.

Und es gebe noch zwei „Besonderheiten. Zum einen sei „Zeitspringer“ ganz anders, als vieles, was man schon gelesen habe, da das Buch sehr direkt, frech und humorvoll geschrieben wurde. „Ich möchte die Menschen mit meinen Büchern glücklich machen und zum Lachen bringen, was mir in diesem Fall hoffentlich auch gelingt“, sagte Kruschinsky.

Zum anderen werden Geschichtsfans auf ihre Kosten kommen. Sie sei selbst „süchtig“ nach geschichtlichen Ereignissen und müsse alles immer sofort nachschauen, wenn sie wieder eine spannende Persönlichkeit oder ein Ereignis der Geschichte gefunden habe. „Auch wenn mein Roman fiktiv ist, sind die historischen Daten doch genau recherchiert. Das war mir wichtig, dass ich mich in diesem Punkt an das halte, was wir über gewisse Personen oder Ergeinisse der Vergangenheit wissen“, erzählt sie weiter.

Das Buch nimmt zur Zeit am Amazon-Wettbewerb „Kindle Storyteller 2015“ teil, bei dem das beste neue E-Book prämiert wird. Bis zum 15. September kann man mit seinem Kauf und einer Rezension auf der Buchseite bei Amazon den Autor unterstützen, danach wählt eine prominente Jury aus den fünf höchstplatzierten Büchern das Gewinnerbuch aus. Dieses wird dann auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und prämiert.

„Für eine unbekannte Autorin wie mich ist das natürlich eine riesige Chance, denn der Gewinner erhält unter anderem einen Vertrag mit Bastei Lübbe, einem der größten Verlage in Deutschland“, sagt die Emstalerin

Leonie Kruschinsky wurde 1984 in Witten geboren und lebte bis zu ihrem Studium in Bad Emstal. Sie stammt aus einer Familie, in der die Kreativität der Kinder stets gefördert wurde. So verwundert es nicht, dass sie nach ihrem Studium der Romanischen Philologie heute fünf Sprachen spricht.

Ihren ersten Roman „Amejan und das Geheimnis des verbotenen Buches“ veröffentlichte sie 2013 und gab zahlreiche Lesungen hierzu, unter anderem im Ruhrgebiet, Kassel, Bayern und am Niederrhein. Auch diesmal will sie Lesungen aus ihrem neuen Buch anbieten. Und jetzt ist sie gespannt, wie ihr Buch im Wettbewerb abschneidet.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.