Wahl findet am 18. März statt

Bewerbungsfrist abgelaufen: Zwei Emstaler wollen Bürgermeister werden

Bad Emstal. Wer Bad Emstals Bürgermeister Ralf Pfeiffer (parteilos) beerben möchte, musste bis Dienstag, 18 Uhr, seine Bewerbung im Rathaus abgegeben haben. Zwei Kandidaten stehen nun zur Wahl.

Auf den letzten Drücker, sagte Björn Engelhardt, stellvertretender Wahlleiter der Gemeinde, sei niemand mehr gekommen.

Und so bleibt es bei den beiden potenziellen Kandidaten, die längst ihre Bewerbungen eingereicht haben: Stefan Frankfurth und Lothar Freitag. Eine Hürde bis zur Zulassung für die Wahl am 18. März müssen sie noch nehmen. Am 19. Januar tagt der Wahlausschuss der Gemeinde. Er prüft die Zulässigkeit der Bewerbungen.

StefanFrankfurth

Beide Bewerber sind Bad Emstaler. Stefan Frankfurth, Gastronom mit Hotel und Restaurant im Ortsteil Sand, saß zwei Legislaturperioden für die Sozialdemokraten im Gemeindeparlament, seit 2016 ist er Erster Beigeordneter im Gemeindevorstand. Der 52-Jährige ist seit Mitte der 1990er-Jahre Mitglied der SPD, will aber als unabhängiger Kandidat antreten.

LotharFreitag

Lothar Freitag ist Diplom-Verwaltungswirt im Berufsförderdienst der Bundeswehr in Kassel. Der 63-jährige Christdemokrat wurde von der Bürgerliste nominiert und ist seit Anfang der 1990er-Jahre kommunalpolitisch in Bad Emstal aktiv, zunächst als Mitglied der Gemeindevertretung, aktuell gehört auch er dem Gemeindevorstand an. Bürgermeister Ralf Pfeiffer (54) tritt nach zwei Amtszeiten aus gesundheitlichen Gründen nicht erneut an. Seine Amtszeit endet am 13. Juli.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.