Da gibt‘s was auf die Ohren

Audiowalk am Habichtswaldsteig sorgt
für gute Unterhaltung

Eröffneten am zweiten Adventssonntag offiziell den neuen Audiowalk: Patricia Schuster (von links), Naturparkführerin und Tourenberaterin Monika Faupel, Thomas Hof, Bad Emstals Bürgermeister Stefan Frankfurth und TAG-Geschäftsführerin Heike Dietrichkeit.
+
Eröffneten am zweiten Adventssonntag offiziell den neuen Audiowalk: Patricia Schuster (von links), Naturparkführerin und Tourenberaterin Monika Faupel, Thomas Hof, Bad Emstals Bürgermeister Stefan Frankfurth und TAG-Geschäftsführerin Heike Dietrichkeit.

Ein ganz besonderer Freizeitspaß wartet ab sofort auf einem kleinen Teilstück des Habichtswaldsteiges rund um die Burgruine Falkenstein. Ohren gespitzt und Augen auf heißt es da beim neuen Audiowalk, denn es gibt allerlei Wundersames und Spannendes zu entdecken.

Bad Emstal - An verschiedenen Stationen rund um den geführten Weg begegnet jungen und älteren Wanderern und Spaziergängern nicht nur eine fachkundige Försterin, sondern auch jede Menge verzauberte Wesen, ein Märchen und Gedichte rund um das Thema Wald und Bäume im Lauf der Jahreszeiten. Voraussetzung: ein Smartphone mit GPS-Funktion sowie Kopfhörer oder - für das Hörerlebnis mit der ganzen Familie - ein Bluetooth-Lautsprecher.

Dann nur noch die kostenfreie App izi.travel aus einem Appstore herunterladen und nach „Geh weiter!“ suchen oder den am Weg ausgewiesenen QR-Code scannen. Der Walk kann bereits im W-Lan heruntergeladen werden, so dass auf der Tour lediglich die GPS-Funktion benötigt wird.

Der neue Hörspaziergang ist ein Erlebnis für die ganze Familie und ist auf einer Länge von knapp drei Kilometern in etwas mehr als einer Stunde zu erlaufen. Start ist der Wanderparkplatz Falkenstein.

Nach ungefähr der Hälfte der Wegstrecke gibt es einen Rastplatz an der Burgruine, der zum Picknick einlädt. Realisiert durch die Künstler Patrizia Schuster und Thomas Hof mit Unterstützung der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Naturpark Habichtswald sowie dem Landesbetrieb Hessenforst und gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Programms LandKulturPerlen, sind unter anderem die Stimmen von Anja Dorrer, Monika Faupel, Thomas Hof, Sina Schollmeyer, Patrizia Schuster und den Schülern der Klasse 2a der Grundschule Gudensberg beim Spaziergang zu hören.  

Von Sascha Hoffmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.